Israel

Seit dem 7. Oktober: Mehr Europäer und Amerikaner machen Aliyah

Der Grund ist offensichtlich: Wachsender Judenhass in vielen Teilen der Welt

 08.04.2024 14:22 Uhr

Pnina Tamano-Shata, Israels Ministerin für Aliyah und Integration, registriert einen deutlichen Zulauf. Foto: copyright (c) Flash90 2021

Der Grund ist offensichtlich: Wachsender Judenhass in vielen Teilen der Welt

 08.04.2024 14:22 Uhr

Die Zahl der europäischen und nordamerikanischen Juden, die Aliyah machen, ist seit der palästinensischen Terrorattacke vom 7. Oktober 2023 deutlich angestiegen. Dies geht aus israelischen Medienberichten hervor.

Seit dem Angriff der Hamas hat Israel 12.745 Menschen willkommen geheißen, die diesen Schritt unternahmen. Weiterhin kommen die meisten der Immigranten aus Russland. Diese Gruppe stellte in den vergangenen sechs Monaten etwa zwei Drittel der Einwanderungen dar.

Etwa 900 Neuimmigranten kamen aus den Vereinigten Staaten von Amerika und jeweils 400 aus Frankreich und der Ukraine. Auch die Zahl der Aliyah-Einwanderungen aus Argentinien, Australien, Belarus, Großbritannien, Kanada, Kolumbien, Südafrika und Zypern stieg an.

Verdoppelung und Verdreifachung

Das Ministerium für Aliyah und Integration erwartet eine Fortsetzung des Trends. Dort hieß es, die Zahl der Immigranten aus Frankreich sei während des aktuellen Krieges gegen den Terror bereits um 244 Prozent gestiegen. Bei den Kanadiern wurde eine Verdoppelung registriert. Aus den USA stieg die Zahl der Einwanderer um 84 Prozent, aus Großbritannien um ein Drittel.

Seit den Massakern des palästinensischen Terrors in Süd-Israel und dem Beginn des jüngsten Krieges gegen die Hamas und den Islamischen Dschihad sind die Zahlen konstant gestiegen. Im Oktober 2023 kamen 781 Immigranten in Israel an. Im November verdoppelte sich diese Zahl, während sie sich im Dezember verdreifachte und in diesem Jahr noch weiter anstieg.

Schüler und Rentner

Zeitungsberichten zufolge sind alle Altersgruppen vertreten. Sowohl Rentner und Pensionäre machten Aliyah, als auch Schüler und ihre Familien. Auch die Berufe der Neuimmigranten decken eine breite Palette ab – von der Hebamme bis hin zum Luftfahrtingenieur.

Die deutliche Zunahme an Juden aus der Diaspora, die nach Israel kommen, hat offenbar mit der Zunahme des Judenhasses in vielen Teilen der Welt zu tun. im

Tel Aviv

Massenproteste in Israel gegen Premier Netanjahu

Israels Regierungschef schlägt immer schärferer Wind entgegen. Auch das Verhältnis zu den USA ist angespannt. Dort wird nun sein Verteidigungsminister erwartet

von Cindy Riechau  23.06.2024

Nachrichten

Soldaten, Pässe, 7-Eleven

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  23.06.2024

Israel

Bericht: Armee erhielt vor dem 7. Oktober mehrere Warnungen des Geheimdienstes

Ein israelischer Armeesprecher sagte am Dienstag, man prüfe den TV-Bericht

von Sara Lemel  23.06.2024

Israel

Intakte Schiffsladung: Antike Krüge vor Küste entdeckt

Der Roboter eines Erdgasförderers stößt auf eine ungewöhnliche Ansammlung

 21.06.2024

Nahostreise

Baerbock reist zu Krisengesprächen nach Israel und in den Libanon

Die Außenministerin trifft unter anderem ihren Kollegen Katz

 21.06.2024

Nahost

Untergräbt Streit zwischen Netanjahu und den USA Israels Abschreckung?

Die Lage am Freitagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 21.06.2024

Libanon

Israel schaltet weiteren Hisbollah-Kommandeur aus

Der Mann soll für die Planung von Terroranschlägen gegen Israel verantwortlich gewesen sein

 20.06.2024

Nahost

Hisbollah-Chef Nasrallah droht Israel und Zypern

Der Chef der Terrororganisation Hisbollah warnt vor einem Kampf »ohne Regeln und ohne Grenzen«

von Sabine Brandes  20.06.2024

Diplomatie

Annalena Baerbock besucht Herzliya-Sicherheitskonferenz

Es ist der achte Besuch der Außenministerin seit dem 7. Oktober

 20.06.2024