Klima

See Genezareth sinkt langsamer

Der See Genezareth ist der wichtigste Frischwasserspeicher Israels. Foto: Marco Limberg

Der Pegel des Sees Genezareth ist in der vergangenen Trockenperiode so wenig gesunken wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen. In der vergangenen Trockenperiode fiel der Pegel um 60 Zentimeter, berichtet der Sender Arutz Scheva. In den Vorjahren sank der Wasserstand um durchschnittlich 1,60 Meter.

meeresspiegel Gegenwärtig beträgt er nach Angaben der zuständigen Behörden 211,82 Meter unter dem Meeresspiegel. Er liegt damit 1,18 Meter höher als die untere rote Linie von 213 Metern sowie 3,05 Meter über der schwarzen Linie, die den historischen Tiefststand des Sees (214,87 Meter unter dem Meeresspiegel) markiert.

Der Pegel liegt 3,02 Meter unter der oberen roten Linie von 208,80 Metern unter dem Meeresspiegel, die die Maximalkapazität des Gewässers markiert. Mit hohen Niederschlagsmengen hatte der vergangene Winter für den höchsten Anstieg des Sees in fünf Jahren gesorgt.  kna

Interview

»Die vielfältigste Stadt der Welt«

Fleur Hassan-Nahoum über Jerusalem, den Erfolg der Impfaktion und Perspektiven für die Zeit nach der Pandemie

von Michael Thaidigsmann  26.02.2021

Purimfeiern

Hunderte in Israel verstoßen gegen Corona-Regeln

In Jerusalem lösten Beamte eine Party mit rund 250 Teilnehmern in einem Hotel auf

 26.02.2021

Israel

Ab April umfassende Öffnung angepeilt

Bis Ende März soll jedem ab 16 Jahren ein Impfangebot gemacht werden

 25.02.2021

Mittelmeer

170 Kilometer Katastrophe

Vor der israelischen Küste sollen Dutzende Tonnen Rohöl illegal abgelassen worden sein

von Sabine Brandes  25.02.2021

Corona-Pandemie

Zurück in den Alltag

Der grüne Gesundheitspass soll helfen, das öffentliche Leben wiederherzustellen und die Wirtschaft anzukurbeln

von Sabine Brandes  25.02.2021

Jerusalem

Entschädigung für Familien

Leid jemenitischer Kinder anerkannt

von Sabine Brandes  25.02.2021

Nachrichten

Bitte, Freiheit, Entschuldigung

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  25.02.2021

Jerusalem/Teheran

Ashkenazi kritisiert Irans Verstöße gegen Atomabkommen

Das Vorgehen des Landes zeige, dass es weiter heimlich an der Entwicklung seiner nuklearen Fähigkeiten arbeiten wolle

 24.02.2021

Jerusalem

Vakzine für die Diplomatie

Netanjahu plant offenbar, Impfstoffe im Gegenzug für »Unterstützung« an andere Staaten zu senden

von Sabine Brandes  24.02.2021