Nach Raketenbeschuss

Schulen bleiben geschlossen

Gruppe des Islamischen Dschihad mit einer Rakete Foto: Flash 90

Nach dem Raketenbeschuss am Dienstagabend auf das Gebiet um die südisraelische Stadt Aschdod bleiben am Mittwoch Schulen und Tageszentren, die keine befestigten Schutzräume haben, geschlossen. Das beschloss die Stadt wenige Stunden nach dem Alarm. Laut der Online-Zeitung Ynet wird derzeit auch überlegt, einen Markt, der im Freien stattfinden soll, zu verlegen.

Schock Am Dienstag gegen 21.15 Uhr (Ortszeit) wurde durch eine Grad-Rakete Alarm ausgelöst. Das Geschoss ging in der Nähe von Gan Yavneh bei Aschdod nieder. Es gab keine Verletzten, einige Menschen wurden wegen eines Schocks behandelt. Die israelische Armee flog als Antwort auf den Beschuss Angriffe auf vier Ziele im Gazastreifen.

Verteidigungsminister Moshe Yaalon sagte in einem Statement: »Israel hat nicht die Absicht, Angriffe auf die Bevölkerung zu ignorieren. Wir werden keine Bedrohung der Bewohner im Süden des Landes zulassen. Wenn es in Israel nicht ruhig ist, wird der Gazastreifen einen hohen Preis dafür zahlen.«

armee
Arye Shalicar, Leiter der Armee-Pressestelle für internationale Medien, schrieb auf seiner offiziellen Facebook-Seite: »Keine einzige Rakete auf israelische Zivilisten wird auch in Zukunft von uns toleriert werden.«

Die Rakete wurde vermutlich vom Islamischen Dschihad abgefeuert. Hintergrund soll ein Streit innerhalb der Organisation sein. ja

USA/Israel

Netanjahu verurteilt Judenhass auf Campus-Demos

»Antisemitische Mobs haben führende Universitäten übernommen«, sagt der Ministerpräsident

 25.04.2024

Nahost

Israel will Hamas in Etappen besiegen

Die Lage am Donnerstagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 25.04.2024

Terror

Hersh ist am Leben!

Die Hamas hat erneut ein Propagandavideo einer aus Israel entführten Geisel veröffentlicht

von Sabine Brandes  24.04.2024

USA/Israel/Iran

Bericht: Israel plante größeren Angriff gegen Iran

Mehr Ziele, auch in der Nähe von Teheran, sollten ursprünglich bombardiert werden

 22.04.2024

Westjordanland

Verdächtiger im Mordfall Benjamin Achimeir (14) verhaftet

Der Junge wurde beim Schafe hüten von Terroristen ermordet

 22.04.2024

Israel

Chef des Militärgeheimdienstes tritt zurück

Aharon Haliva begründet den Schritt mit dem Versagen des Geheimdienstes am 7. Oktober

 22.04.2024 Aktualisiert

Israel

Jerusalem: Sechs Verletzte bei zwei Terroranschlägen

Die Polizei fasste in einem der Fälle zwei Täter

 22.04.2024 Aktualisiert

Nahost

Israel kündigt »weitere schmerzhafte Schläge« gegen den Hamas-Terror an

Die Lage am Montagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 22.04.2024

Pessach in Israel

Den wenigsten ist nach Feiern zumute

Von Freiheit kann keine Rede sein – und der Riss innerhalb der israelischen Gesellschaft ist deutlich spürbar

von Sabine Brandes  21.04.2024