Tourismus

Reiseveranstalter sagen Israel-Touren ab

Entspannen am Toten Meer Foto: Flash90

Angesichtes der Gewalteskalation in Nahost haben Reiseveranstalter des Konzerns DER Touristik ihre bevorstehenden Israel-Rundreisen abgesagt. Die Anbieter DerTour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen hätten alle Touren bis zum Abreisetag 31. Juli gestrichen, sagte eine Sprecherin des in Frankfurt am Main ansässigen Unternehmens am Donnerstag der Nachrichtenagentur epd. Sie bestätigte damit einen Bericht der »Neuen Osnabrücker Zeitung«.

Für alle weiteren Israel-Reisen und Reisebausteine wie Städtereisen nach Tel Aviv und Jerusalem sowie Badeaufenthalte und Ausflüge würden kostenlose Umbuchungen und Stornierungen bis zu diesem Abreisetermin angeboten. Derzeit befinden sich nach Auskunft der Konzernsprecherin nur wenige Gäste mit DER Touristik in Israel. Das Krisenmanagement stehe mit allen in Kontakt. Sie seien wohlauf.

Umbuchung Das Unternehmen bitte seine Kunden, ihre Reiseabsichten zu überdenken, hieß es. Für die erste Augusthälfte bieten DerTour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen schon jetzt kostenlose Umbuchungen an. Die ebenfalls zum DER-Konzern gehörenden Anbieter ITS, Jahnreisen und Tjaereborg haben keine Israel-Reisen im Programm. Der Reiseveranstalter »Berge & Meer« will sich nach eigenen Angaben im Einzelfall kulant verhalten, wenn Kunden nicht nach Israel reisen möchten.

Das Auswärtige Amt empfiehlt deutschen Touristen in Israel unterdessen in seinen Reisehinweisen, sich über die Lage von Schutzräumen und über das Verhalten bei Raketenangriffen zu informieren. epd

Nahost

Trump kündigt »großartigen« Deal an

Seit Langem wird auf US-Friedensplan gewartet – Netanjahu und Gantz zu Gesprächen ins Weiße Haus geladen

 24.01.2020

Dokumentation

»Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht«

Yad Vashem: Die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Wortlaut

 23.01.2020

Jerusalem

Starkes Signal gegen Antisemitismus

Staats- und Regierungschefs beim World Holocaust Forum

von Sabine Brandes  23.01.2020

World Holocaust Forum

Meldungen

Nachrichten zum Gedenken in Jerusalem

von Sabine Brandes  23.01.2020

Nachrichten

Flut, Kekse, Konflikt

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  23.01.2020

Klima

Regen füllt den Kinneret

Die heftigen Winterunwetter halten an

von Sabine Brandes  23.01.2020

Gipfel

Alle Augen auf Putin

Der Besuch des russischen Präsidenten ist belastet durch die Auseinandersetzung mit Polens Präsident Andrzej Duda

von Sabine Brandes  23.01.2020

Jerusalem

»Gipfel für die gesamte Menschheit«

König Felipe von Spanien spricht sich stellvertretend für Staatsgäste gegen Antisemitismus aus. Rivlin hofft, dass alle Länder der Welt die Botschaft empfangen

von Sabine Brandes  23.01.2020

Gastfreundschaft

400 Quadratmeter Fußboden und 800 Kerzen

Israel plant die Großveranstaltung zum 5. World Holocaust Forum bereits seit Monaten

von Sabine Brandes  22.01.2020