Tourismus

Reiseveranstalter sagen Israel-Touren ab

Entspannen am Toten Meer Foto: Flash90

Angesichtes der Gewalteskalation in Nahost haben Reiseveranstalter des Konzerns DER Touristik ihre bevorstehenden Israel-Rundreisen abgesagt. Die Anbieter DerTour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen hätten alle Touren bis zum Abreisetag 31. Juli gestrichen, sagte eine Sprecherin des in Frankfurt am Main ansässigen Unternehmens am Donnerstag der Nachrichtenagentur epd. Sie bestätigte damit einen Bericht der »Neuen Osnabrücker Zeitung«.

Für alle weiteren Israel-Reisen und Reisebausteine wie Städtereisen nach Tel Aviv und Jerusalem sowie Badeaufenthalte und Ausflüge würden kostenlose Umbuchungen und Stornierungen bis zu diesem Abreisetermin angeboten. Derzeit befinden sich nach Auskunft der Konzernsprecherin nur wenige Gäste mit DER Touristik in Israel. Das Krisenmanagement stehe mit allen in Kontakt. Sie seien wohlauf.

Umbuchung Das Unternehmen bitte seine Kunden, ihre Reiseabsichten zu überdenken, hieß es. Für die erste Augusthälfte bieten DerTour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen schon jetzt kostenlose Umbuchungen an. Die ebenfalls zum DER-Konzern gehörenden Anbieter ITS, Jahnreisen und Tjaereborg haben keine Israel-Reisen im Programm. Der Reiseveranstalter »Berge & Meer« will sich nach eigenen Angaben im Einzelfall kulant verhalten, wenn Kunden nicht nach Israel reisen möchten.

Das Auswärtige Amt empfiehlt deutschen Touristen in Israel unterdessen in seinen Reisehinweisen, sich über die Lage von Schutzräumen und über das Verhalten bei Raketenangriffen zu informieren. epd

Geiseln

Neues Video der Bibas-Familie in Gaza aufgetaucht

Die Mutter mit ihren beiden rothaarigen Kindern ist zum traurigen Symbol der Gräueltaten der Hamas geworden

von Sabine Brandes  20.02.2024

Gaza/Israel/USA

Gantz: Militäroperation in Rafah, falls Geiseln nicht freikommen

Die Situation am Dienstagfrüh

 20.02.2024

Krieg Eiserne Schwerter

Israels Wirtschaft bricht um fast 20 Prozent ein

Das Zentralbüro für Statistik veröffentlichte die Zahlen für das letzte Quartal des Jahres 2023

von Sabine Brandes  19.02.2024

Jerusalem

Netanjahu will im Ramadan Tempelbergzugang für Muslime beschränken

Über Details wurde noch nicht entschieden

von Andrea Krogmann  19.02.2024

Gaza-Konflikt

Bewohner dürfen in Teile Südisraels zurückkehren

Premier Netanjahu und Finanzminister Smotrich einigen sich auf finanzielle »Eingewöhnungshilfen« für Rückkehrer

 19.02.2024

Diplomatie

Lula wird in Israel Persona non grata

Nach seinem Hitler-Vergleich wird der brasilianische Präsident von Yad Vashem gerügt

von Sabine Brandes  19.02.2024

Gaza

Mehr als 30 UNRWA-Mitarbeiter an Terrorattacke beteiligt

Videoaufnahmen zeigen einen Sozialarbeiter der Organisation beim Kibbuz Be’eri

 19.02.2024

Krieg gegen den Terror

Israel sieht Kampfwillen der Hamas gebrochen

Die Lage am Montagfrüh

 19.02.2024

Proteste

»134 Särge sind kein Sieg!«

Geiselfamilien schreien ihre Frustration über Vernachlässigung durch die Regierung heraus / Tausende fordern Neuwahlen

von Sabine Brandes  18.02.2024