Redaktionsbesuch

»Reisende aus Deutschland werden immer wichtiger«

Zu Gast bei der Jüdischen Allgemeinen: Israels Tourismusminister Stas Misezhnikov Foto: Monika Filz

Israels Tourismusminister hat am vergangenen Donnerstag die Jüdische Allgemeine besucht. Stas Misezhnikov hält sich aus Anlass der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin auf. Den Angaben des 41-jährigen zufolge ist die Zahl der Israel-Besucher im vergangenen Jahr aufgrund des Gazakriegs und der weltweiten Wirtschaftskrise leicht zurückgegangen, die Zahl der Reisenden aus Deutschland und Russland sei aber leicht angestiegen. »Deutsche Touristen spielen in Israel eine immer wichtigere Rolle«, sagte der Minister. Für 2010 und die kommenden Jahre sieht er eine positive Entwicklung. Sein Ministerium will mit gezielten Marketingmaßnahmen die Zahl der Besucher des Heiligen Landes in den kommenden zehn Jahren um eine Million erhöhen (mehr dazu im Interview in der kommenden Ausgabe).

Nahost

Erneut Sprengstoff-Ballons aus Gaza

Israelische Armee reagiert mit Angriffen auf Waffenfabrik und Militäranlage

 26.01.2020

Nahost-Friedensplan

»Schicksalhafte Zeiten«

Israels Oppositionsführer Benny Gantz kündigt persönliches Treffen mit US-Präsident Trump am Montag an

 26.01.2020

Nahost

Trump kündigt »großartigen« Deal an

Seit Langem wird auf US-Friedensplan gewartet – Netanjahu und Gantz zu Gesprächen ins Weiße Haus geladen

 24.01.2020

Dokumentation

»Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht«

Yad Vashem: Die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Wortlaut

 23.01.2020

Jerusalem

Starkes Signal gegen Antisemitismus

Staats- und Regierungschefs beim World Holocaust Forum

von Sabine Brandes  23.01.2020

World Holocaust Forum

Meldungen

Nachrichten zum Gedenken in Jerusalem

von Sabine Brandes  23.01.2020

Nachrichten

Flut, Kekse, Konflikt

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  23.01.2020

Klima

Regen füllt den Kinneret

Die heftigen Winterunwetter halten an

von Sabine Brandes  23.01.2020

Gipfel

Alle Augen auf Putin

Der Besuch des russischen Präsidenten ist belastet durch die Auseinandersetzung mit Polens Präsident Andrzej Duda

von Sabine Brandes  23.01.2020