Israel

PepsiCo übernimmt SodaStream

Produkte von SodaStream Foto: dpa

Der amerikanische Getränkekonzern PepsiCo wird die israelische Firma SodaStream für 3,2 Milliarden US‐Dollar (umgerechnet etwa 2,9 Milliarden Euro) kaufen. SodaStream stellt Maschinen und nachfüllbare Gaszylinder für die Herstellung von Sodagetränken im eigenen Haushalt her.

PepsiCo‐Geschäftsführer Indra Nooy teilte am Montag mit, der SodaStream‐Geschäftsführer Daniel Birnbaum und sein Führungsteam hätten »eine außerordentliche Firma aufgebaut, die Kunden die Möglichkeit bietet, großartig schmeckende Getränke herzustellen und Abfall zu vermeiden«. Nun könnten beide Firmen gemeinsam ihre »Vision eines gesünderen, nachhaltigeren Planeten« verfolgen.

BDS In den vergangenen Jahren war SodaStream durch die anti‐israelische Boykottorganisation BDS unter Druck geraten. Daraufhin verlegte die Firma ihre Produktion aus Maale Adumim im Westjordanland in die Beduinenstadt Rahat im Süden Israels. Hunderte von palästinensischen Mitarbeitern verloren nach dem Umzug ihre Arbeit, weil sie keine Arbeitserlaubnis in Israel erhielten. ag

E-Scooter

Fluch oder Segen?

In Deutschland sollen die Elektro‐Tretroller nach langer Diskussion bald zugelassen werden. In Tel Aviv bestimmen sie schon länger das Stadtbild – und sorgen nicht nur für Freude

von Sara Lemel  21.05.2019

Israel

Hatari, Madonna und der BDS

Für ihre Auftritte beim ESC ernten die isländische Band und die Queen of Pop viel Häme

 19.05.2019

Eurovision

Das pralle Leben

Vor dem Finale beim Gesangswettbewerb genießen die Gäste alles, was Tel Aviv zu bieten hat

von Sabine Brandes  18.05.2019