Politik

Neue Koalition steht

Sind sich einig: Avigdor Lieberman (l.) und Benjamin Netanjahu Foto: Flash 90

Der Deal steht. Am Mittwochmorgen gab das Büro des Premierministers bekannt, dass die Partei Israel Beiteinu der Regierungskoalition beigetreten ist. Partei-Chef Avigdor Lieberman wird in den nächsten Tagen zum Verteidigungsminister ernannt.

verhandlungen Die nationalistische Partei und der Likud hatten am Abend nach einigen Tagen der Verhandlungen ein Übereinkommen erreicht. Einer der kritischen Punkte war eine Reform der Pensionen, zu der Lieberman und das Finanzministerium einen Kompromiss erreichten. Damit stärken fünf weitere Abgeordnete die Koalition, die zuvor lediglich über eine hauchdünne Mehrheit mit 61 von 120 Sitzen im Parlament verfügte.

Die Benennung des Hardliners Lieberman als Verteidigungsminister und der Rauswurf seines in der Bevölkerung hoch angesehenen Vorgängers Mosche Yaalon waren in der vergangenen Woche wie ein Wirbelsturm durch Israels Politlandschaft gefegt.

Nahost

Erneut Sprengstoff-Ballons aus Gaza

Israelische Armee reagiert mit Angriffen auf Waffenfabrik und Militäranlage

 26.01.2020

Nahost-Friedensplan

»Schicksalhafte Zeiten«

Israels Oppositionsführer Benny Gantz kündigt persönliches Treffen mit US-Präsident Trump am Montag an

 26.01.2020

Nahost

Trump kündigt »großartigen« Deal an

Seit Langem wird auf US-Friedensplan gewartet – Netanjahu und Gantz zu Gesprächen ins Weiße Haus geladen

 24.01.2020

Dokumentation

»Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht«

Yad Vashem: Die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Wortlaut

 23.01.2020

Jerusalem

Starkes Signal gegen Antisemitismus

Staats- und Regierungschefs beim World Holocaust Forum

von Sabine Brandes  23.01.2020

World Holocaust Forum

Meldungen

Nachrichten zum Gedenken in Jerusalem

von Sabine Brandes  23.01.2020

Nachrichten

Flut, Kekse, Konflikt

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  23.01.2020

Klima

Regen füllt den Kinneret

Die heftigen Winterunwetter halten an

von Sabine Brandes  23.01.2020

Gipfel

Alle Augen auf Putin

Der Besuch des russischen Präsidenten ist belastet durch die Auseinandersetzung mit Polens Präsident Andrzej Duda

von Sabine Brandes  23.01.2020