Schoa-Überlebende

Netanjahu dankt für zusätzliche deutsche Zahlungen

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Foto: Flash 90

Deutschland hat nach israelischen Angaben zusätzliche Zahlungen an Tausende Holocaust-Überlebende zugesagt. Die deutsche Regierung habe Israel darüber informiert, schrieb Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Donnerstag auf Twitter.

Betrag Es gehe um Hunderte Euro pro Monat pro Person. »Das ist wichtig, das haben die Überlebenden verdient«, schrieb Netanjahu. Er danke der deutschen Regierung. Auch Israel habe seine Hilfen für die Betreffenden erhöht. Von der Bundesregierung gab es dazu zunächst keine Stellungnahme.

Allein in Israel leben nach Angaben des zuständigen Finanzministeriums vom Januar acht Jahrzehnte nach Beginn des Zweiten Weltkriegs noch 220.000 Holocaust-Überlebende. Israels Zentrales Statistikbüro geht dagegen von einer etwas niedrigeren Zahl aus. Laut einer zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar veröffentlichten Studie lebten Ende 2017 noch 212.300 Holocaust-Überlebende in Israel. dpa

COVID-19

Sauerstoffkammer statt Beatmungsmaschine?

Amerikanische und israelische Ärzte hoffen, dass ein neues Verfahren bei der Behandlung von Corona-Infektionen hilft

 03.08.2020

Israel

Angriff nach Raketenbeschuss

Armee: Hamas-Ziele im Gazastreifen getroffen

 03.08.2020

Israel

»Mediale Mobilmachung hat Nordkoreas Level erreicht«

Premier Benjamin Netanjahu wirft Medien Anstiftung zu Protesten gegen ihn vor

 02.08.2020

Israel

Tausende protestieren gegen Premier Netanjahu und seinen Corona-Kurs

Die Demonstranten fordern den Rücktritt des Regierungschefs

 01.08.2020

Alija

Historische Herausforderung

Israel erwartet in den nächsten Jahren 250.000 Neueinwanderer. Wie kann das Land sich darauf vorbereiten?

von Mareike Enghusen  01.08.2020

Jerusalem

Protestlager vor der Residenz

Seit Wochen demonstrieren Israelis gegen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

von Ofira Koopmans, Sebastian Engel  31.07.2020

Israel

Morddrohung gegen Benjamin Netanjahu

Drohung geht auf Fake-Account bei Facebook zurück – Regierungschef erstattet Anzeige

 30.07.2020

Jerusalem

Tischa beAw auf dem Tempelberg

Rund 800 Juden haben am Donnerstag zum Gedenk- und Trauertag die heilige Stätte besucht

 30.07.2020

Nachrichten

Energie, Haushalt, Physik

Kurzmeldungen aus Israel

von Ingo Way  30.07.2020