Israel

Kurz gemeldet

Isaac Herzog Foto: Flash 90

Befragung
Der Oppositionsführer Isaac Herzog ist am Sonntag unter Vorbehalt von der Polizei befragt worden. Er steht unter Verdacht, gesetzeswidrige Spenden während des Wahlkampfs in 2013 angenommen zu haben. Die Polizei untersucht, ob Herzog es versäumt hat, die Spenden anzugeben. Doch der Chef der Arbeitspartei gab sich im Fernsehinterview entspannt: »Glauben Sie mir, ich bin ganz ruhig. Also wäre es besser, wenn auch Sie sich beruhigen.« Herzog erklärte, dass er den Behörden vertraue, dass sie das Richtige tun werden, und ist sicher, dass diese Affäre schnell vorübergeht. »Ich bin völlig überzeugt, dass meine Handlungen makellos sind.« Derweil brodelt es innerhalb der Arbeitspartei. Viele meinen, die Parteispitze müsse neu besetzt werden.

Golan
Regierungschef Benjamin Netanjahu rührt die Werbetrommel für den Golan. Die Anhöhe im Norden des Landes werde für immer unter israelischer Herrschaft bleiben, sagte er zum Wochenbeginn. »Was auch hinter der Grenze geschieht, es wird die Linie nicht ändern«, so Netanjahu. Außerdem solle die internationale Gemeinschaft die israelische Souveränität über die Golanhöhen anerkennen. »Nach 50 Jahren ist es an der Zeit.« Die Äußerungen folgten Gerüchten, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad die Debatte um die bergige Region als Voraussetzung für Friedensgespräche angemerkt habe. Israel hatte einen Teil der Golanhöhen 1967 während des Sechstagekrieges von Syrien erobert und später annektiert.

Konzert
Verschiedene Top-Musiker des Landes sprechen sich für den Soldaten von Hebron aus und wollen aus Solidarität sogar ein Konzert geben. Der Soldat, der einen am Boden liegenden palästinensischen Terroristen mit einem Kopfschuss getötet hatte, muss sich wegen Totschlags vor dem Militärgericht verantworten. Am Montag ist Anklage erhoben worden. Unter den Künstlern befinden sich der berühmte Misrachi-Sänger Eyal Golan, David D’Or und der Rapper Subliminal, der für seine rechtsgerichteten Ansichten bekannt ist. Das Konzert in Tel Aviv soll Tausende von Menschen anlocken.

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022

Triathlon

Lange gewinnt Ironman in Israel 

Der zweimalige Weltmeister lief den abschließenden Marathon in Rekord-Zeit

 26.11.2022

Terror

»Ich möchte mich bei meinem Sohn entschuldigen«

Der 16-jährige Jeschiwa-Schüler Aryeh Schupak ist unter großer Anteilnahme beigesetzt worden

von Sabine Brandes  24.11.2022

Jerusalem

»Der mörderische Terror erhebt wieder sein Haupt«

Israelische Politiker kündigen härteres Vorgehen gegen palästinensischen Terror an

von Sara Lemel  23.11.2022

Corona-Pandemie

Antikörpertherapien wirken bei Omikron-Variante BQ.1.1 nicht

In Deutschland, Israel und anderen Ländern gewinnt die Corona-Subvariante Omikron BQ.1.1 an Bedeutung. Analysen zufolge ist sie gegen alle derzeit verwendeten therapeutischen Antikörper resistent

 23.11.2022

Terror

»Es war eine immense Explosion«

Ein Toter und viele Verletzte bei zwei Bomben-Attentaten auf Bushaltestellen in Jerusalem

von Sabine Brandes  23.11.2022

Dschenin

Palästinenser entführen israelisches Unfallopfer

Bewaffnete Terroristen haben im Westjordanland einen israelischen Schüler aus der Intensivstation einer Klinik geholt

 23.11.2022