Jerusalem

Israelreisen für Geimpfte bald wieder möglich

Foto: imago

13 Monate nach Schließung seiner Grenzen für Nicht-Bürger hat Israel eine schrittweise Öffnung für den Tourismus angekündigt. Ab dem 23. Mai soll die Einreise für Gruppen ausländischer geimpfter Touristen möglich sein, kündigten das israelische Gesundheits- und das Tourismusministerium in einer gemeinsamen Mitteilung nun an. Details der Einreisebestimmungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Zunächst soll laut Mitteilung eine begrenzte Zahl von Reisegruppen einreisen dürfen. Die Anzahl soll unter Berücksichtigung der Pandemielage und des Fortschritts des Programms erhöht werden. In einem zweiten, zeitlich noch nicht definierten Schritt sollen auch Einzelreisende wieder einreisen dürfen.

Zu den bereits bekannten Einreisebedingungen gehören ein PCR-Test vor Abflug sowie ein serologischer Test als Impfnachweis bei Ankunft in Israel. Ferner werde weiterhin über die Möglichkeit beraten, mit einzelnen Ländern ein Abkommen zur Anerkennung von Impfbescheinigungen abzuschließen.

Es sei an der Zeit, »in vorsichtiger und kalkulierter Weise Tourismus zu erlauben«, sagte Gesundheitsminister Juli Edelstein laut Mitteilung. Die für das Land wichtige Tourismusbranche gehöre zu jenen Bereichen, die durch die Coronavirus-Pandemie am härtesten getroffen wurden. kna

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022