Streik

Israelische Botschaft in Berlin geschlossen

Israels Botschaft in Berlin-Schmargendorf Foto: dpa

Die israelische Botschaft in Berlin ist wegen eines Streiks des israelischen Außenministeriums seit Mittwochmorgen geschlossen. Das teilte die Botschaft per Twitter mit.

»Es werden keine Dienstleistungen für die Öffentlichkeit erbracht und das Betreten der Botschaft ist nicht gestattet«, hieß es in einem als Eilmeldung gekennzeichneten Tweet. Auch alle anderen Diplomaten und Militärattachés in Israels Botschaften sind laut Medienberichten in den Ausstand getreten.

Begründung Zur Begründung wurde auf Twitter angegeben: »Aufgrund der Entscheidung des Finanzministeriums, am 21. Juli 2019 getroffene und vom Generaldirektor des Finanzministeriums unterzeichnete Vereinbarungen zu verletzen und bei den israelischen Diplomaten im Ausland ein einseitiges Verfahren anzuwenden, das das jahrzehntelange Verfahren geändert hat, sind wir gezwungen, die Botschaft zu schließen.«

Ferner hieß es: »Wir arbeiten jeden Tag, um den Status und die Stärke des Staates Israel zu fördern. Leider hat uns das Finanzministerium keine Wahl gelassen, da es eine essenzielle Institution des Staates Israel außer Kraft setzt. Wir hoffen, dass die Angelegenheit bald geklärt wird.«

Spesen Laut einem Bericht der »Times of Israel« wurde der weltweite Ausstand von Mitarbeitern des israelischen Außenministeriums, des Verteidigungsministeriums und der Gewerkschaft Histadrut koordiniert. Anlass war, dass das israelische Finanzministerium von den Diplomaten Tausende von Dollar zurückverlangt hat, die es ihnen zuvor bewilligt hatte. Dabei geht es laut dem Bericht um Reise- und Veranstaltungsspesen, zum Beispiel für Gäste in Botschaften.

Die »Times of Israel« schrieb, die israelischen Diplomaten beschwerten sich seit Jahren über verhältnismäßig niedrige Gehälter und schwierige Arbeitsbedingungen. ag

Spendenaktion

»Ich danke von ganzem Herzen«

Nach dem Tod einer an Covid-19 Erkrankten sammeln Israelis für deren vierjährige Zwillinge 460.000 Euro

 01.04.2020

Covid-19

Höchste Zahl an Neuinfizierungen

5591 Fälle und 21 Tote in Israel. Fabrik zur Herstellung von Raketen produziert Beatmungsgeräte

von Sabine Brandes  01.04.2020

Israel

Oberrabbiner schränken Pessachvorbereitungen ein

Yitzhak Yosef und David Lau stellen Ausnahmeregeln für das Kaschern und das Verbrennen von Chametz vor

 01.04.2020

Jerusalem

Kotel-Reinigung in Corona-Zeiten

Zettel mit Wünschen und Gebeten werden entfernt. Rabbiner betet für die Genesung der Kranken

von Sabine Brandes  31.03.2020

Covid-19

Israel verschärft Maßnahmen weiter

4831 Fälle bestätigt. Jüngstes Opfer ist eine 49-jährige Frau

von Sabine Brandes  31.03.2020

Covid-19

Impfstoff zum Schlucken?

Das israelische Forschungsinstitut Migal will ein Protein-basiertes Präparat auf den Markt bringen

von Michael Thaidigsmann  31.03.2020

Corona-Krise

Netanjahu unter Quarantäne

Beraterin wurde positiv auf Covid-19 getestet – inmitten von Marathon-Verhandlungen zu neuer Regierung

von Sabine Brandes  31.03.2020 Aktualisiert

Israel

Loriot-Sketch geht viral

Der Schauspieler Dror Keren sorgt mit seinem Facebook-Post für Aufheiterung

 30.03.2020 Aktualisiert

Corona-Krise

»Es geht um Leben und Tod«

Die Anzahl der Infizierten steigt in den ultraorthodoxen Gemeinden Israels schneller als im Durchschnitt

von Sabine Brandes  29.03.2020