Nahost

Israel stimmt Vorschlag Ägyptens über Waffenruhe zu

Es handele sich um eine einseitige Waffenruhe ohne jegliche Vorbedingungen, hieß es aus dem Büro von Premier Netanjahu. Foto: dpa

Das israelische Sicherheitskabinett hat einstimmig einen Vorschlag Ägyptens über eine Waffenruhe gebilligt. Dies berichteten israelische Medien am Donnerstagabend.

Demnach soll das Feuer am Freitag um 2.00 Uhr Ortszeit eingestellt werden. Medienberichten zufolge hat das Büro von Premierminister diese Meldungen bestätigt. Es handele sich um eine einseitige Waffenruhe ohne jegliche Vorbedingungen, hieß es.

Verteidigungsminister Benny Gantz lobte die »beispiellosen militärischen Erfolge in Bezug auf Kraft, Präzision und strategische Bedeutung im Kampf gegen Terrorgruppen im Gazastreifen«. Er versicherte, dass die israelischen Streitkräfte weiterhin in höchster Alarmbereitschaft verbleiben werden.

Israel habe Ägypten schon vor der Sitzung mitgeteilt, dass es zu einer Vereinbarung im Sinne von »Ruhe gegen Ruhe« ohne ein größeres Abkommen bereit sei. Weitere offizielle Stellungnahmen gab es am späten Abend zunächst nicht.

Die Hamas im Gazastreifen äußerte sich zu der Ankündigung zunächst ablehnend. »Wir sind diejenigen, die eine Waffenruhe oder einen Waffenstillstand verkünden, nicht die Besatzungsmacht«, sagte ein Sprecher der Organisation in Gaza.

Unmittelbar nach Bekanntgabe der Vereinbarungen ertönte der Raketenalarm im Süden Israels, in Ortschaften in der Nähe des Gazastreifens. ja/dpa

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022

Triathlon

Lange gewinnt Ironman in Israel 

Der zweimalige Weltmeister lief den abschließenden Marathon in Rekord-Zeit

 26.11.2022

Terror

»Ich möchte mich bei meinem Sohn entschuldigen«

Der 16-jährige Jeschiwa-Schüler Aryeh Schupak ist unter großer Anteilnahme beigesetzt worden

von Sabine Brandes  24.11.2022

Jerusalem

»Der mörderische Terror erhebt wieder sein Haupt«

Israelische Politiker kündigen härteres Vorgehen gegen palästinensischen Terror an

von Sara Lemel  23.11.2022

Corona-Pandemie

Antikörpertherapien wirken bei Omikron-Variante BQ.1.1 nicht

In Deutschland, Israel und anderen Ländern gewinnt die Corona-Subvariante Omikron BQ.1.1 an Bedeutung. Analysen zufolge ist sie gegen alle derzeit verwendeten therapeutischen Antikörper resistent

 23.11.2022

Terror

»Es war eine immense Explosion«

Ein Toter und viele Verletzte bei zwei Bomben-Attentaten auf Bushaltestellen in Jerusalem

von Sabine Brandes  23.11.2022

Dschenin

Palästinenser entführen israelisches Unfallopfer

Bewaffnete Terroristen haben im Westjordanland einen israelischen Schüler aus der Intensivstation einer Klinik geholt

 23.11.2022

Jerusalem

Der Terror kehrt zurück

Ein Toter und mindestens 15 Verletzte nach Bomben-Attentaten an zwei Bushaltestellen am frühen Morgen

von Sabine Brandes  23.11.2022 Aktualisiert