Jerusalem

Israel plant weitere Lockerungen

Auch nach den ersten Lockerungen in Israel waren die Infektionszahlen weiter gesunken. Foto: Flash 90

Knapp zwei Wochen nach ersten Lockerungen von Israels zweitem Corona-Lockdown sind weitere Erleichterungen geplant. Das sogenannte Corona-Kabinett beschloss in der Nacht zum Freitag die Öffnung der Grundschulen für die 1. bis 4. Klasse, allerdings unter Einschränkungen.

Von Sonntag an dürfen auch Ferienwohnungen wieder geöffnet werden. In Gebetshäusern können sich bis zu zehn Menschen versammeln und draußen bis zu 20. Auch Friseur- und Kosmetiksalons dürfen dann wieder einzelne Kunden empfangen.

fallzahlen Straßengeschäfte sollen aber erst eine Woche später geöffnet werden. Sollten die durchschnittlichen Corona-Fallzahlen schon vorher auf rund 500 am Tag fallen, wird schon früher geöffnet.

Auch nach den ersten Lockerungen in Israel waren die Infektionszahlen weiter gesunken. Am Freitag verzeichnete das Gesundheitsministerium 630 neue Fälle. Vor einem Monat waren es noch mehr als 9000 am Tag gewesen.

Die Zahl der Schwerkranken sank binnen eines Monats um die Hälfte, auf 410. Der Anteil der positiven Tests war mit 1,8 Prozent deutlich geringer als vor und während des Lockdowns. Im September hatte er noch im zweistelligen Bereich gelegen.

Im Vergleich: In Deutschland meldeten die Gesundheitsämter nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom frühen Freitagmorgen 18.681 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. Deutschland hat etwa neunmal so viel Einwohner wie Israel.

verlauf Nach einem glimpflichen Verlauf zu Beginn der Pandemie waren die Corona-Infektionszahlen in Israel nach ersten Lockerungen im Mai dramatisch angestiegen. Ein seit dem 18. September geltender zweiter landesweiter Lockdown ließ die Zahlen dann wieder deutlich sinken. Diesmal sollen die Lockerungen vorsichtiger umgesetzt werden, damit die Infektionszahlen nicht wieder in die Höhe schnellen.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich in Israel mit seinen rund neun Millionen Einwohnern nach offiziellen Angaben mindestens 313.590 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. 2511 Menschen starben bisher in Verbindung mit einer Corona-Infektion. dpa

Kritik

Möglicher Yad-Vashem-Direktor wäre Ruck nach rechts

Rabbiner Andreas Nachama bemängelt »jegliche Expertise in der fachlichen Auseinandersetzung«

 25.11.2020

Musik

»Ich bin jetzt ganz woanders«

Das Multitalent »Kutiman« Ophir Kutiel über sein neues Album »Wachaga« und Kunst in Corona-Zeiten

von Sabine Brandes  25.11.2020

COVID-19

Corona-Neuinfektionen in Israel auf Vier-Wochen-Hoch

Nach den schrittweisen Lockerungen steigt nun wieder die Anzahl der Virus-Übertragungen

 24.11.2020

Nahost

Premier Netanjahu will in Kürze Bahrain besuchen

Bis zum Jahresende sollen Botschaften in dem jeweils anderen Land eröffnet werden

 24.11.2020

Medizin

Israelische Forscher erzielen Durchbruch bei Krebs-Behandlung

Mit der neuen Methode kann die DNA von Karzinomzellen gezielt zerstört werden

 24.11.2020

Israel

Kommission soll U-Boot-Käufe in Deutschland beleuchten

Binnen vier Monaten könnten die ersten Ergebnisse vorliegen

 23.11.2020

Seegrenze

Israel schlägt Libanon Gespräche vor

Energieminister Yuval Steinitz denkt an offene Verhandlungen in einem europäischen Staat

 23.11.2020

Friedensprozess

Netanjahu-Geheimtreffen mit Saudi-Kronprinz?

Laut Medienberichten hielt sich Israels Ministerpräsident am Sonntag fünf Stunden lang in Saudi-Arabien auf

 23.11.2020

Covid-19

Plan zur Verteilung von Impfstoff

Die ersten Lieferungen sollen laut israelischem Gesundheitsministerium bereits im Dezember eintreffen

von Sabine Brandes  20.11.2020