Corona-Impfung

Israel: BioNTech/Pfizer-Vakzin wirkt bei 99 Prozent der Geimpften

Nur eine von 100 zweimal geimpften Personen steckt sich trotzdem mit dem Coronavirus an Foto: Getty Images/iStockphoto

Der vom Mainzer Unternehmen BioNTech gemeinsam mit dem US-Pharmariesen Pfizer entwickelte Corona-Impfstoff schützt offenbar noch besser vor Covid-19-Erkrankungen als bislang angenommen. Das legen die neuesten Daten nahe, die am Sonntag vom israelischen Gesundheitsministerium veröffentlicht wurden.

SYMPTOME Demnach testeten von jenen Personen, bei denen mindestens sieben Tage nach der zweiten Impfung ein Abstrich durchgeführt wurde, nur gut ein Prozent positiv. Auch die Verläufe waren schwächer: In dieser Personengruppe hatte nicht einmal jede fünfte Person typische Covid-19-Symptome wie Atembeschwerden oder Fieber.

Die Auswertung basiert auf einem Datensatz von knapp 3,4 Millionen Israelis, deren zweite Impfung bereits mehr als eine Woche zurückliegt. Von ihnen wurden bislang 4711 positiv auf das Coronavirus getestet; 907 klagten über Symptome. 99 Personen aus der Gruppe der Geimpften starben demnach an Covid-19.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Umgekehrt bestand in 97 Prozent der Fälle mit schweren Verläufen – insgesamt sind das in Israel 6095 – noch kein voller Impfschutz. 75 Prozent der Betroffenen waren sogar noch gar nicht immunisiert. Derzeit gibt es 37.698 aktive Fälle im Land.

R-WERT Am Montag erreichte Israel die 5-Millionen-Marke, was bereits geimpfte Bürger betrifft. 3,8 Millionen Israelis sind ausweislich der Zahlen des Gesundheitsministeriums mittlerweile sogar schon zweimal geimpft. Ungefähr sieben bis 14 Tage nach der zweiten Gabe soll der BioNTech/Pfizer-Impfstoff bisherigen Erkenntnissen zufolge seine optimale Wirksamkeit erreichen.

Trotz Optimismus und der Wiedereröffnung von Restaurants und Geschäften im Land warnen Gesundheitsexperten vor verfrühtem Optimismus: Der R-Wert, der die Zahl der Personen angibt, die von einem Infizierten angesteckt werden, liegt in Israel über 1, was auf eine Ausweitung der Pandemie hindeutet. Auch jene, die bereits den vollen Impfschutz hätten, dürften sich jetzt nicht leichtsinnig verhalten und beispielsweise auf das Tragen von Masken verzichten.

RICHTLINIEN Die Schutzwirkung gegen neuartige Mutanten des Virus ist auch noch nicht abschließend geklärt. Außerdem, sagte der Mediziner Jonathan Gershoni laut »Jerusalem Post«, seien manche Menschen trotz Impfung weniger resistent als andere.

Der Coronavirus-Beauftragte der Regierung, Nachman Ash, erklärte am Freitag, wenn man sich nicht verantwortungsvoll verhalte und die Bürger die Richtlinien nicht befolgten, bestehe sogar die Möglichkeit, dass in Kürze ein weiterer Lockdown verhängt werden müsse. Es wäre bereits der vierte in Israel innerhalb von 12 Monaten. mth

Westjordanland

Hochrangiges Mitglied des Islamischen Dschihad festgenommen

Der Mann wird verdächtigt, an terroristischen Aktivitäten beteiligt gewesen zu sein

 05.12.2022

Jerusalem

Unnötige Provokation

Die Vorhaben zu Rückkehrrecht und Konversion irritieren viele Juden in aller Welt

von Sabine Brandes  05.12.2022

Nachrichten

Besuch, Rakete, Schwindler

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  04.12.2022

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022