Covid-19

Höchste Zahl an Neuinfizierungen

Eine Drive-Through-Teststation in Tel Aviv Foto: Flash90

Während Israel die Tests zunehmend ausweitet, steigt auch die Anzahl der Infizierten im Land. Am Dienstag gab es die bislang höchste Zahl an neuen Fällen von Corona-Infektionen mit 760 innerhalb von 24 Stunden.

Am Mittwochmorgen waren 5591 Menschen im Land positiv bestätigt, 21 sind bislang an den Folgen der Erkrankung gestorben. Der letzte Todesfall war eine 98-jährige Frau aus Beer Sheva.

Intensivstationen 97 Patienten befinden sich derzeit in kritischem Zustand auf den Intensivstationen, 76 müssen künstlich beatmet werden. Der Zustand von weiteren 118 Menschen wird vom Gesundheitsministerium als »mittelschwer« beschrieben, die restlichen Infizierten haben leichte oder gar keine Symptome. 226 Israelis gelten als genesen.

Im palästinensischen Westjordanland sind 15 neue Fälle bestätigt, die Gesamtzahl liegt derzeit bei 134. Es gab nach Angaben des dortigen Gesundheitsministeriums einen Todesfall.

In der ultraorthodoxen Stadt Bnei Brak südlich von Tel Aviv hat sich die Zahl der Infizierten mit 27,8 Prozent innerhalb eines Tages um nahezu ein Drittel erhöht. Auch aus anderen Orten mit überwiegend streng religiöser Bevölkerung werden außerordentlich hohe Zahlen gemeldet. Die Politik berät derzeit noch über eine eventuelle Abriegelung von Bnei Brak.

Die israelischen Behörden geben an, dass sie in den kommenden Tagen mindestens 10.000 Menschen täglich testen wollen.

Derweil hat die Regierung zum ersten Mal seit einer Woche veröffentlicht, wie viele Tests durchgeführt wurden: In der vergangenen Woche seien es zwischen 5000 und 5700 gewesen, am Montag 6636 und am Dienstag 7439.

Die israelischen Behörden geben an, dass sie diese Zahlen in den kommenden Tagen auf mindestens 10.000 erhöhen wollen. Premier Benjamin Netanjahu fügte auf einer Pressekonferenz hinzu, er habe das Verteidigungsministerium angewiesen, ausreichend Testkits zu bestellen, um jeden Tag 30.000 Menschen testen zu können.

Negativbefund Auch in der Armee wird ausgiebig getestet, so die IDF. Die Generäle Tamir Yadai, Aharon Haliva und Stabschef Aviv Kohavi haben ihre Testergebnisse mit einem Negativbefund zurückerhalten.

Alle drei hatten sich in Quarantäne begeben, nachdem bekannt geworden war, dass sie mit jemandem zusammengekommen waren, der mit Covid-19 infiziert war.

Die Polizei und einige Hundert Offiziere der Armee verstärken derweil ihre Patrouillen im ganzen Land. In Modiin sind am Vormittag sechs Menschen festgenommen worden, die einen illegalen Gottesdienst in einer Synagoge abgehalten und sich geweigert hatten, diesen aufzulösen. Außerdem wurden mehrere Strafzettel von 500 bis 5000 Schekel für das Nichteinhalten der Regeln des Gesundheitsministeriums verteilt.

Raketen Das Verteidigungsministerium gab bekannt, dass eine ihrer Fabriken zur Herstellung von Raketen jetzt Beatmungsgeräte produziert. Die Initiative ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium, dem staatlichen Unternehmen Israel Aerospace Industries und dem Medizingerätehersteller Inovytec.

Verteidigungsminister Naftali Bennett hatte bereits vor Tagen gewarnt, dass die in Israel vorhandene Zahl von 2000 lebensrettenden Maschinen für einen Anstieg bei schweren Verläufen der Infektionskrankheit nicht ausreichen würde.

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022