Krieg in Europa

Helme und Westen für die Ukraine

Ausrüstung auf dem Weg in das Kriegsgebiet Foto: Israelisches Verteidigungsministerium

Sie sind auf dem Weg. Am Mittwoch bestätigte das Verteidigungsministerium, dass es 2000 Helme und 500 Schutzwesten für Notfall- und zivile Organisationen in der Ukraine geliefert hat. Verteidigungsminister Benny Gantz hatte die Anweistung erteilt.

Gantz hatte die Lieferung bereits im vergangenen Monat angekündigt, nachdem sein ukrainischer Amtskollege Oleksii Reznikov die Schutzausrüstung angefordert hatte.

position Dieser Schritt signalisiert eine Änderung in Israels Position, nachdem es sich in der Vergangenheit geweigert hatte, derartige Ausrüstung bereitzustellen. Allerdings werden sowohl die Helme als auch die Westen nicht dem ukrainischen Militär, sondern ausschließlich zivilen Rettungsorganisationen zur Verfügung gestellt.

Als Vermittler in der Ukraine-Russland-Krise hatte Israel die russische Invasion zwar verurteilt, sich aber zuvor vollständig auf humanitäre Hilfe beschränkt. Dazu gehörte neben der Bereitstellung von Lebensmitteln, Medizin und anderen Hilfsgütern das Feldlazarett im Westen der Ukraine, das zuerst von einer israelischen Delegation betrieben wurde und nun von lokalen Kräften weitergeführt wird.

Die Ukraine kritisierte mehrfach Israels Weigerung, Verteidigungsausrüstung zu senden, bedankte sich jedoch für die humanitäre Hilfe.

Die israelische Regierung hat Sorge, die Beziehungen zu Moskau zu belasten, einem Machthaber im benachbarten Syrien, wo Israel Angriffe gegen iranische Einsätze koordiniert. Die Ukraine hat mehrfach Israels Weigerung, Verteidigungsausrüstung zu senden, kritisiert, sich jedoch gleichsam für die humanitäre Hilfe bedankt.

KRIEGSVERBRECHEN Am deutlichsten hatte sich Außenminister Yair Lapid (Jesch Atid) geäußert. Anfang April verurteilte er die Morde an der ukrainischen Zivilbevölkerung in dem Kiewer Vorort Butscha. »Es ist unmöglich, angesichts der schrecklichen Bilder, nachdem die russische Armee abgezogen ist, gleichgültig zu bleiben«, twitterte Lapid. »Einer Zivilbevölkerung vorsätzlich Schaden zuzufügen, ist ein Kriegsverbrechen, und ich verurteile es aufs Schärfste.«

Israel nahm jedoch kürzlich an einer internationalen Verteidigungskonferenz zum Krieg in der Ukraine auf dem US-Luftwaffenstützpunkt in Deutschland teil. Die mehr als 40 Teilnehmer, darunter alle NATO-Mitgliedstaaten, besprachen, wie die Ukraine in ihrem Kampf gegen russische Streitkräfte bewaffnet werden kann.

Trend

Das Judo-Imperium

In den vergangenen 30 Jahren hat sich die Kampfkunst in Israel zu einem Nationalsport entwickelt

von Tal Leder  02.07.2022

Porträt

Der Moderator

Vom TV-Star zum Premierminister – Yair Lapid hat Naftali Bennett abgelöst und ist seit heute Nacht neuer Premier Israels

von Sabine Brandes  01.07.2022

Jerusalem

Die Knesset ist aufgelöst

Am 1. November müssen die Israelis wieder wählen gehen – Naftali Bennett zieht sich aus der Politik zurück

von Sabine Brandes  30.06.2022

Terror

Schüsse auf jüdische Beter

Erneute Attacke auf Pilger am Josefsgrab bei Nablus

 30.06.2022

Nachrichten

Biss, Barriere, Bündnis

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  30.06.2022

Naftali Bennett

Israel

Bennett zieht sich aus Politik zurück  

Nach nur einem Jahr als Regierungschef verabschiedet sich der Noch-Premier aus der Politik

 29.06.2022

Kurierdienst

Schnell, schneller, türkis

Längst liefert Wolt fast alles – jetzt hat in Tel Aviv der erste Supermarkt eröffnet

von Sabine Brandes  29.06.2022

Gaza

Hamas veröffentlicht Video von vermeintlicher Geisel

Israelisches Verteidigungsministerium nennt Veröffentlichung Erpressungsversuch und zweifelt Echtheit an

von Sabine Brandes  29.06.2022 Aktualisiert

Justiz

Israel erleichtert Abbruch von Schwangerschaft

Der zuständige Ausschuss im Parlament strich am Montag mehrere bislang nötige Auflagen für Frauen

 27.06.2022