Jerusalem

Helen Mirren: »Ich glaube, es ist ein entscheidender Moment in der israelischen Geschichte«

Oscar-Preisträgerin ist voller Respekt für die Proteste gegen die Justizreform

 14.07.2023 12:49 Uhr

Helen Mirren Foto: IMAGO/Eventpress

Oscar-Preisträgerin ist voller Respekt für die Proteste gegen die Justizreform

 14.07.2023 12:49 Uhr

Die britische Schauspielerin Helen Mirren empfindet die derzeitigen regierungskritischen Proteste in Israel als Inspiration. Es sei bewegend und aufregend, dass es »diese riesigen Demonstrationen« gebe, sagte die Oscar-Preisträgerin Mirren bei einer Pressekonferenz vor der Eröffnung des Jerusalemer Filmfestivals. »Ich glaube, es ist ein entscheidender Moment in der israelischen Geschichte.«

Derzeit wird massiv gegen die geplante Justizreform der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu protestiert. Hunderttausende Menschen sind in den vergangenen sechs Monaten gegen die Reform auf die Straße gegangen. Befürworter der Änderungen behaupten, diese seien nötig, um nicht gewählte Vertreter der Justiz in ihrer Macht einzuschränken. Die Gegner sind überzeugt, dass die Reform die demokratische Gewaltenteilung untergraben würde.

Jom Kippur-Krieg Mirren spielt in ihrem neuen Film Golda Meir, die erste Ministerpräsidentin von Israel. Im Film »Golda« von Guy Nattiv geht es um die Führungsrolle der damaligen Ministerpräsidentin während des Nahost-Kriegs 1973.

Damals griff eine Koalition arabischer Staaten Israel am jüdischen Feiertag Jom Kippur an. Meir und ihrer Regierung wurde vorgeworfen, nicht auf einen möglichen Angriff vorbereitet gewesen zu sein. Sie trat 1974 zurück.  ap

Besuch

Weißes Haus: Treffen von Biden und Netanjahu erwartet

Die Spitzen beider Parteien im US-Parlament haben Netanjahu zu einer Rede nach Washington eingeladen

 19.07.2024

Anschlag

Der Tod kam nachts per Drohne

Ein Toter und mehrere Verletzte beim Beschuss eines Wohngebäudes im Zentrum von Tel Aviv

von Sabine Brandes  19.07.2024

Zürich

FIFA: Entscheidung über Sanktionen gegen Israel vertagt

Damit steht fest, dass Israel am olympischen Fußballturnier der Männer teilnehmen darf

 19.07.2024

Israel

Israel zieht ab Sonntag 1000 Ultraorthodoxe zum Militär ein

Die jahrzehntelange Befreiung der Strenggläubigen vom Wehrdienst gilt nicht mehr

 18.07.2024

Sanktionen

US-Einreiseverbot gegen Elor Azaria

Der ehemalige Soldat hatte einen verletzten Terroristen erschossen und wurde wegen Totschlags verurteilt

von Sabine Brandes  18.07.2024

Geiseldeal

»Die weiblichen Gefangenen haben keine Zeit mehr zu warten«

Mossad-Chef Barnea und Minister der eigenen Koalition fordern Premier Netanjahu auf, dem Abkommen zuzustimmen

von Sabine Brandes  18.07.2024

Moskau

So viele Russen sind seit Kriegsbeginn nach Israel geflüchtet

Russlands Angriffskrieg hat Millionen Ukrainer zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Aber auch Hunderttausende Russen haben das eigene Land verlassen - und die Dunkelziffer könnte noch höher sein

von André Ballin  18.07.2024

Vermisst

Er kehrte zurück, um andere zu retten

Ori Danino wollte noch dieses Jahr heiraten

von Sabine Brandes  18.07.2024

Regierung

In den Startlöchern

Die Herausforderer von Premier Benjamin Netanjahu wittern ihre Chance

von Sabine Brandes  18.07.2024