Wirtschaft

Größter Aufkauf aller Zeiten

Im Labor des Teva-Pharmazieunternehmens in Har Hotzvim, Jerusalem Foto: Flash 90

Das israelische Pharmazieunternehmen Teva hat bestätigt, dass es den Konkurrenten Allergan aus den USA gekauft hat. Teva übernimmt die Generika-Sparte der Firma für 40,5 Milliarden US-Dollar in Bargeld und Anteilen.

Am Montagmorgen wurde der Handel mit der Teva-Aktie an der Tel Aviver Börse zeitweise ausgesetzt, wie üblich, wenn eine bedeutende Ankündigung bevorsteht. Das Wall Street Journal hatte schon am Sonntag von den Verhandlungen zwischen den beiden Pharmazieriesen berichtet.

qualitätsmedizin Am Tag darauf machten die Israelis es offiziell: »Teva erklärt heute, dass es ein definitives Abkommen mit Allergan unterzeichnet hat, um Allergan Generics aufzukaufen«. Diese strategische Handlung bringe zwei führende Generika-Hersteller zusammen, die sich komplementieren, damit den Patienten ein besserer Zugang zu Qualitätsmedizin ermöglicht wird, hieß es von der Geschäftsführung weiter.

Mit 40,5 Milliarden US-Dollar ist der Teva-Allergan-Deal der größte in Israels Wirtschaftsgeschichte.

Diplomatie

Israel und Sudan wollen Beziehungen normalisieren

Die »historische Vereinbarung« soll noch in diesem Jahr in Washington unterschrieben werden

 03.02.2023

Trauer

»Hitlerjunge Salomon«: Sally Perel ist tot

Der Schoa-Überlebende starb im Alter von 97 Jahren in Israel

 03.02.2023

Jerusalem

Generalstaatsanwältin gegen Beteiligung Netanjahus an Justizreform

Dies schließe auch »direkte oder indirekte Anweisungen« an andere Personen ein

 02.02.2023

Konflikt

Wieder Rakete aus Gaza auf Sderot

Geschoss abgefangen – IDF beschießt als Reaktion Chemie- und Waffenproduktionsstätten der Hamas

von Sabine Brandes  02.02.2023

Retter

Ein Held aus Ost-Jerusalem

Der arabische Sanitäter Fadi Dekidek war gleich zweimal als Erster an den Orten des Terrors

von Sabine Brandes  02.02.2023

Jerusalem

Schrecklicher Schmerz

Der 14-jährige Asher Natan und andere Opfer des Attentats wurden beigesetzt

von Sabine Brandes  02.02.2023

Wetter

Winter kommt spät - aber heftig

Stürme und Überschwemmungen im ganzen Land. Auf dem Berg Hermon fiel Schnee

von Sabine Brandes  01.02.2023

Wirtschaft

Platzt die Hightech-Blase?

Im vergangenen Jahr sanken die Investitionen um fast 50 Prozent

von Sabine Brandes  31.01.2023

Nahost

»Freiheit, Sicherheit und Würde«

US-Außenminister Blinken besucht Israel und die Palästinenser zu einer brisanten Zeit. Er appelliert an beide Seiten - und pocht auf die Zweistaatenlösung

 30.01.2023