Forschung

Glücksbringer 13 ins All geschossen

Der Satellit auf seinem Weg in die Umlaufbahn der Erde. Foto: Sprecher-Büro israel. Verteidigungsministerium

Ofek ist Hebräisch und heißt Horizont. Dorthin wurde der gleichnamige israelische Satellit in der Nacht geschossen. Das israelische Verteidigungsministerium und das Unternehmen Israel Aerospace Industries (IAI) haben den Nachrichtensatelliten »Ofek 13« erfolgreich gestartet. Er begann nun, die Erde zu umkreisen. Die Zahl 13 gilt im Judentum als Glücksbringer.

UMLAUFBAHN Der Start erfolgte um 2.10 Uhr auf einem Testgelände in Zentralisrael mit einer Trägerrakete, dem sogenannten »Shavit«-Werfer. »Der Satellit trat erfolgreich in die Umlaufbahn der Erde ein, hat mit der Datenübertragung begonnen und bereits eine erste Reihe von Inspektionen abgeschlossen«, gab das Ministerium an. Bevor der volle Betrieb aufgenommen wird, müssten noch einige Untersuchungen durchgeführt werden.

Ofek 13 wurde anhand der Erfahrungen des Verteidigungsministeriums und von IAI bei der Produktion früherer Satelliten der »Ofek«-Serie entwickelt, die im Jahr 1988 gestartet wurde.

»Israel ist eines der wenigen Länder auf der Welt, die über derartige Fähigkeiten verfügen.«

verteidigungsminister yoav gallant

Die Raumfahrt- und Satellitenverwaltung des Ministeriums leitete die Produktion. Auch die Geheimdienstabteilung der IDF und die Luftwaffe waren eingebunden, denn »sobald der Satellit als voll einsatzfähig gilt, wird ihn das Verteidigungsministerium an die Geheimdiensteinheit 9900 für den operativen Einsatz übergeben«, heißt es in der Erklärung.

Verteidigungsminister Yoav Galant, der beim Start anwesend war, sagte, der erfolgreiche Start des Satelliten sei ein weiteres wichtiges Beispiel für die bahnbrechende Innovation des israelischen Verteidigungsinstituts. »Israel hat seine vielfältigen Weltraumfähigkeiten bereits viele Male unter Beweis gestellt und ist eines der wenigen Länder auf der Welt, die über solche Fähigkeiten verfügen – Fähigkeiten, die wir weiterentwickeln und stärken.«

WELTRAUMMACHT »Der Start positioniert uns als regionale und internationale Weltraummacht«, fügte der Leiter der Einheit 9900, Erez Askal, hinzu, und der Präsident von IAI, Boaz Levy, hob hervor, dass »der heute gestartete Satellit Ofek 13 ein weiterer Beweis für die Macht des IAI als Israels Weltraumheimat ist.« Es sei ein bedeutender Beitrag zum israelischen Verteidigungsapparat.

Ofek 13 sei der fortschrittlichste Satellit seiner Art mit einzigartigen Möglichkeiten der Radarbeobachtung, der bei jedem Wetter und bei allen Sichtbedingungen Informationen sammeln könne und so die strategische Intelligenz verbessern werde. Levy ist sicher: »Von nun an wird Israel bahnbrechende Geheimdienstfähigkeiten erlangen«.

Sicherheit

Israels Olympia-Athleten werden von bewaffneten Agenten bewacht

Nie zuvor wurde so viel Aufwand für die Sicherheit einer Delegation betrieben

von Imanuel Marcus  22.07.2024

Kibbuz Netiv Haasara

Kanadier bei Anschlagsversuch in Israel erschossen

Nach Angaben der Armee bedrohte der Mann zivile Wachleute am Eingang des Kibbuz Netiv Haasara mit einem Messer

 22.07.2024

Gaza-Streifen

Unicef besorgt über Polioviren im Wasser

UN-Kinderhilfswerk fordert einen Waffenstillstand, damit die Gesundheitsversorgung wiederhergestellt werden kann

 22.07.2024

Israel

Hamas erstellt Dossiers über Tausende israelische Soldaten

Auch im Internet kursieren Informationen über IDF-Angehörige

 22.07.2024

Washington D.C.

Netanjahu betont vor Reise in die USA Stärke des Bündnisses

Der Ministerpräsident trifft Biden trotz dessen Rückzugs aus dem Rennen um eine weitere Amtszeit

 22.07.2024

Archäologie

Antiker Befestigungsgraben in Jerusalem gefunden

Haben Forscher die lange gesuchte Befestigungsanlage des Königspalasts entdeckt?

 22.07.2024

Meinung

Israel markiert eine rote Linie

Es liegt in unser aller Interesse, dem Iran wie den Huthi klarzumachen, dass es auch für sie einen hohen Preis hat, wenn diese Konfrontation fortgesetzt wird

von Volker Beck  21.07.2024

Jerusalem

Gallant: Geiseldeal »in Reichweite«

Premier Netanjahu dürfe nicht in die USA fliegen, bevor kein Geiseldeal zustande gekommen sei, fordern die Protestler. Dieser scheint so nah wie nie.

von Sabine Brandes  21.07.2024

Israel

Wer sind die Huthi?

Seit Beginn des Krieges gegen die Hamas hat die Terrorgruppe israelisches Gebiet angegriffen und das Rote Meer in einen Nebenschauplatz des Krieges verwandelt. Doch wer sind die Huthi überhaupt?

 21.07.2024