Jerusalem

Geheimdienstminister fordert Sonderstatus für jüdische Besucher nach Israel

Zurzeit auch für Juden in der Diaspora schwierig bis unmöglich: Einreise nach Israel Foto: Verwendung weltweit

Ausländischen Juden soll die Einreise nach Israel erleichtert werden. Einen entsprechenden Sonderstatus für nichtisraelische Juden forderte der israelische Geheimdienstminister Elazar Stern laut Bericht der Tageszeitung »Jerusalem Post« (Dienstagabend) angesichts der pandemiebedingten strengen Einreisebeschränkungen für Ausländer.

Stern kritisierte demnach die Schwierigkeiten, vor denen zahlreiche jüdische Jugendliche aus der Diaspora sowie nichtisraelische Familienangehörige von Einwanderern nach Israel stünden. Es sollte daher neben der Kategorie der Staatsbürger und der Ausländer einen weiteren Status für jüdische Ausländer geben, denen so die Einreise nach Israel erleichtert werden solle.

Die Einreisebeschränkungen machten es schwierig, bei jüdischen Jugendlichen in der Diaspora ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Staat Israel herzustellen, so Stern laut Bericht. Man könne »die jüdische Jugend, die jüdischen Studenten und die Reisen zu jüdischer Identität nicht so lange von der jüdischen nationalen Heimat trennen«. kna

Nahost

Nach Irans Großangriff: Schlägt Israel zurück?

Droht nach Der Attacke Teherans ein Flächenbrand?

 15.04.2024

Sanaa

US-Militär: Huthi im Jemen waren an Irans Angriff beteiligt

Die Attacke wurde auch aus dem Irak, dem Jemen und Syrien ausgeführt

 15.04.2024

Gaza

Hamas legt Gegenvorschlag für Geisel-Deal vor

Es gelangen immer mehr Details an die Öffentlichkeit

 15.04.2024

Nahost

Wie reagiert Israel auf den Angriff des Iran?

Die Lage am Montagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 15.04.2024

Remko Leemhuis

Die deutsche Iran-Politik steht vor einem Scherbenhaufen

Die Bundesregierung muss jetzt das IZH in Hamburg schließen und die Revolutionsgarden endlich auf die EU-Terrorliste setzen

von Remko Leemhuis  14.04.2024

Libanon

Israelische Armee greift Hisbollah-Waffenschmiede an

Das Ziel liegt 100 Kilometer nördlich der Grenze zwischen Israel und dem Libanon

 14.04.2024

Berlin

Hunderte bei Soli-Demo für Israel

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft hatte zu der Kundgebung am Brandenburger Tor aufgerufen

 14.04.2024

Deutschland

»Schutz von israelischen und jüdischen Einrichtungen hat höchste Priorität«

Gefährdungslage eng mit der Entwicklung der Situation im Nahen Osten verknüpft

 14.04.2024

Israel

Lufthansa stellt Flüge nach Tel Aviv vorübergehend ein

Betroffen sind auch Erbil im Irak und Amman in Jordanien

 14.04.2024