Nahost

Erneut israelische Angriffe in Syrien

Syrische Luftabwehrraketen über Damaskus (2018) Foto: dpa

Israel hat syrischen Angaben zufolge erneut Ziele in Syrien angegriffen. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete unter Berufung auf Militärkreise, israelische Raketen hätten einen Militärflughafen im Zentrum des Landes getroffen.

Bei den Angriffen sei ein Soldat ums Leben gekommen, zwei weitere seien verletzt worden. Zudem seien ein Munitionsdepot sowie mehrere Gebäude beschädigt worden.

IRAN Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, dass sogar mindestens fünf Menschen, darunter ein Soldat der Regierung, getötet worden seien, nachdem israelische Flugzeuge den Stützpunkt im Osten der Provinz Homs getroffen hätten. In diesem ist demnach Ausrüstung der iranischen Revolutionsgarden untergebracht.

Anders als in jüngster Vergangenheit schweigt Jerusalem diesmal zu den Angriffen.

Die vermeintlichen israelischen Angriffe richteten sich demnach auch gegen Stellungen und Waffenlager iranischer Kräfte sowie der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah. Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv sagte am Montag zu dem neuen Angriff: »Wir kommentieren keine ausländischen Berichte.«

Nur wenige Stunden zuvor hatte Israels Luftwaffe nach Raketenangriffen aus Syrien in der Nacht zum Sonntag Ziele in dem feindlichen Nachbarland attackiert. Nach Angaben von Sana wurden dabei drei Soldaten getötet und sieben weitere verletzt.

Die Angriffe sollen sich gegen iranische Stellungen und gegen die Hisbollah gerichtet haben.

TEHERAN Die israelische Armee greift immer wieder Ziele in dem benachbarten Bürgerkriegsland an. Die Bombardierungen richten sich nach Einschätzung von Beobachtern gegen Kräfte, die mit dem Iran verbunden sind. Die Regierung in Teheran ist eng mit dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad verbündet. Sie unterstützt zahlreiche Milizen, die im Bürgerkrieg an der Seite der Regierungstruppen kämpfen. Iran droht dem jüdischen Staat immer wieder mit seiner Auslöschung.

Am Samstagabend waren zwei Geschosse von Syrien aus in Richtung Hermon-Berg abgefeuert worden. Dabei sei niemand verletzt worden. Der Hermon-Berg gehört zu den 1967 im Sechstagekrieg von Israel eroberten Golanhöhen.  dpa/ja

Diplomatie

USA bekräfigen unverbrüchlichen Bund mit Israel

Es war der erste Besuch eines Ministers im Kabinett des neuen US-Präsidenten Joe Biden in Israel

von Sara Lemel  11.04.2021

Justiz

»Der Internationale Strafgerichtshof ist heuchlerisch«

Israel übt massive Kritik an den angekündigten Ermittlungen wegen angeblichen Kriegsverbrechen in den Palästinensergebieten

 09.04.2021

Jerusalem

Israels Präsident und Premier kondolieren nach Philips Tod

Staatspräsident Rivlin hat nach dem Tod von Prinz Philip sein Mitgefühl ausgesprochen. Auch Regierungschef Netanjahu kondolierte.

 09.04.2021

Pandemie

Israel ab Sonntag kein Risikogebiet mehr

Für Reisende aus Deutschland hat das allerdings nur geringe Auswirkungen

 09.04.2021

Israel

Zahl der Corona-Schwerkranken so niedrig wie im Dezember

Nur 290 Menschen haben einen schweren Verlauf

 08.04.2021

Covid-19-Impfstoff

Medienberichte: Pfizer setzt Lieferung an Israel wegen offener Rechnungen aus

»Jerusalem Post«: Angeblich wurden 2,5 Millionen Dosen noch nicht bezahlt

 08.04.2021

Jom Haschoa

Sirenen zum Gedenken

Israel hat am Donnerstag an die sechs Millionen jüdischen Opfer des Holocaust erinnert

 09.04.2021 Aktualisiert

Knesset

Déjà-vu in Jerusalem

Präsident Rivlin beauftragt Premier Netanjahu mit der Regierungsbildung

von Sabine Brandes  08.04.2021

Covid-19

Schnelltest für den Flugverkehr

Gerät verrät Ergebnis nach 20 Sekunden

von Sabine Brandes  08.04.2021