Tourismus

Emirates will künftig Direktflüge nach Tel Aviv anbieten

Die Fluggesellschaften Etihad und Flydubai fliegen Tel Aviv bereits regelmäßig an. Foto: imago images/Pius Koller

Mehr als ein Jahr nach dem Friedensabkommen der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) mit Israel will nun auch die größte Airline im arabischen Raum erstmals Direktflüge zwischen den beiden Ländern anbieten. Die staatliche Fluggesellschaft Emirates plant ab dem 6. Dezember täglich Tel Aviv von Dubai aus anzusteuern, wie das Unternehmen am Donnerstag bekanntgab.

Auch die Fluggesellschaften Flydubai und Etihad fliegen Tel Aviv von Dubai beziehungsweise Abu Dhabi aus an. Mehrere israelische Fluglinien bieten ebenfalls Direktflüge zwischen beiden Ländern an.

Die Emirate und Israel hatten im vergangenen Jahr die Aufnahme diplomatischer Beziehungen beschlossen. Beide Länder versprechen sich von ihrer Annäherung wirtschaftliche Vorteile, schmieden aber vor allem eine Allianz gegen den gemeinsamen Erzfeind Iran. Auch mit Bahrain unterzeichnete Israel ein Abkommen über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen. Anschließend folgten Marokko und der Sudan. Zuvor hatten mit Ägypten und Jordanien nur zwei arabische Staaten diplomatische Beziehungen zu Israel unterhalten.

Die Fluggesellschaft Emirates hatte in der Corona-Krise erstmals seit mehr als 30 Jahren Verluste gemacht. Die staatliche Airline aus dem Emirat Dubai führte den Einbruch auf den vorübergehenden Stopp des Flugverkehrs und die weltweiten Reisebeschränkungen zurück. dpa

Nachrichten

Besuch, Rakete, Schwindler

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  04.12.2022

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022