Nachrichten

Forschung, Botschaft, Betten

Foto: Getty Images/iStockphoto

Forschung
Israelische Wissenschaftler haben einen neuen Ansatz zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit untersucht. Dieser befasst sich mit dem reduzierten Stoffwechselmechanismus, welcher der Krankheit oft Jahrzehnte vor dem Ausbruch der Demenz vorangeht und aus einer Fehlfunktion der Mitochondrien resultiert. Obwohl Alzheimer bereits mit mitochondrialer Dysfunktion in Verbindung gebracht wird, hat kein Arzneimittelhersteller bislang auf diesen Aspekt der Krankheit reagiert. Forscher der Ben-Gurion-Universität schlugen nun einen Behandlungsansatz vor, der auf den mitochondrialen Torwächter abziele, ein Protein namens VDAC1.

Einkauf
Israels größte Supermarktkette Schufersal bietet Käufern künftig eine neue Technologie, ein Gerät, das an einem Standard-Supermarkt befestigt wird. Dessen Kameras erkennen die ausgewählten Artikel und fügen sie automatisch der Rechnung hinzu. Die Bezahlung erfolgt mittels einer registrierten Kreditkarte, bevor das Geschäft verlassen wird. Schufersal, das über 395 Filialen in Israel verfügt, will bis Ende März 2000 dieser Geräte in seinen Geschäften einführen. Sie wurden von dem Unternehmen Shopic in Tel Aviv entwickelt. Shopic erklärt, dass das Gerät mit einer Genauigkeit von 99,4 Prozent erkennen könne, ob eine Ware in den Einkaufswagen gelegt oder daraus entfernt wurde. Käufer verwenden zudem einen eingebauten Scanner für gewogene Waren wie Obst, Gemüse, Nüsse und Käse.

Botschaft
Papua-Neuguinea wird seine Landesvertretung dieses Jahr nach Jerusalem verlegen, teilte die israelische Regierung mit. Außenminister Eli Cohen hatte in der vergangenen Woche mit seinem Amtskollegen Justin Tkachenko gesprochen. Papua-Neuguinea hat keine Botschaft in Israel, unterhält aber ein Konsulat in der Nähe von Tel Aviv. Israels Beziehungen zum Inselstaat werden von seiner Botschaft in Australien aus abgewickelt. Die beiden Länder nahmen 1978 Beziehungen auf. Laut israelischen Medien diskutierten die beiden auch über den Ausbau der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Ein Botschaftsumzug könnte zu Spannungen mit den muslimischen Nachbarn Papua-Neuguineas, Malaysia und Indonesien, führen, die Israel nicht anerkennen.

Betten
Ein vom Gesundheitsministerium in Jerusalem veröffentlichter Bericht zeigt, dass die Zahl der Krankenhausbetten im Land stetig abnimmt und fast 50 Prozent unter dem Durchschnitt anderer OECD-Länder liegt. Zwischen 2010 und 2022 sei die Zahl der Betten pro 1000 Patienten um neun Prozent gesunken. Die ehemalige Regierung hatte im vergangenen Jahr zwar 400 zusätzliche Betten genehmigt, diese waren jedoch nie in Krankenhäusern aufgestockt worden. Von der Knappheit der Betten im Vergleich zu anderen Ländern sind auch die Bereiche Psychiatrie und Rehabilitation betroffen.

Lehrer
Ein Lehrer, der suspendiert worden war, weil er mit einer Klasse über die Justizreform diskutiert hatte, wurde nach einer Anhörung seitens der Gemeinde Rischon LeZion südlich von Tel Aviv wieder eingestellt. Anfang Februar war der 43-Jährige von der Schulleitung über die mögliche Auflösung seines Arbeitsvertrags unterrichtet worden. Laut israelischen Medien sei man nun übereingekommen, dass der Lehrer zukünftig »die Wünsche der Schule respektieren« werde und seinen Job zurückbekomme. Der Anwalt, der den Lehrer vertritt, wurde mit den Worten zitiert: »Er ist seit sieben Jahren an der Schule, und es gab nie eine Beschwerde gegen ihn. Er ist zu nichts anderem verpflichtet, als weiterhin derjenige zu sein, der er ist.« Während der Anhörung hatten mehr als 150 Schüler und Eltern vor dem Gebäude der Stadtverwaltung aus Solidarität gegenüber dem Pädagogen demonstriert.

Hotels
Die internationale Hotelkette Accor plant vier neue Hotels in Jerusalem und Tel Aviv. Accor eröffnete vor fünf Jahren bereits das Ibis Jerusalem Hotel mit 124 Zimmern, 2019 folgte das Ibis Styles Jerusalem, das über 104 Gästezimmer verfügt. Der Konzern trägt damit dem lebhaften Markt im Zentrum der Stadt Rechnung. Den Anfang der geplanten Häuser werde das Elkonin-Hotel im Tel Aviver Viertel Neve Zedek machen, das sich in einem ehemaligen Hotel aus dem Jahr 1913 befinden werde. Nahezu zeitgleich soll in Jerusalem das Theater-Hotel eröffnen, das, wie der Name verspricht, im Theaterkomplex angesiedelt ist. Im Sommer 2023 werde das Swissotel South Beach Tel Aviv folgen, 2024 das Pullman Jerusalem Hotel.

Moshe Basson

Ein Koch für den Frieden

Der Chef des Restaurants »Eukalyptus« ist überzeugt, dass am Esstisch vieles geregelt werden kann

von Andrea Krogmann  20.04.2024

Fußball

Mitten im Spiel

Das »Israel Amputee Football«-Team hat sich von fünf Jahren in Ramat Gan gegründet. Im Juni wird es zur »EAFF Euro 2024« nach Frankreich reisen

 20.04.2024

Israel

Demos für Geisel-Deal und gegen Regierung

Am Samstagabend gab es wieder eine Massenkundgebung in Tel Aviv

 20.04.2024

Stimmen aus Israel

»Israelis sind Weltmeister darin, an der Normalität festzuhalten«

Wie ist die Stimmung im Land, nachdem Israel in der Nacht auf den beispiellosen Angriff des Iran reagiert hat? Sechs Stimmen.

von Sophie Albers Ben Chamo  19.04.2024

Luftfahrt

Lufthansa und Swiss stellen Flüge nach Israel ein

Die Hintergründe

 19.04.2024

Brüssel

EU verhängt Sanktionen gegen vier israelische Siedler

Dies bestätigten Diplomaten gegenüber der Deutschen Presse-Agentur

 19.04.2024 Aktualisiert

Gaza-Krieg

Mehr als 7200 israelische Soldaten in Gaza-Krieg verwundet

Rund ein Drittel der bei dem Militäreinsatz gegen die Hamas verletzten Soldaten kämpfen mit psychischen Problemen

 19.04.2024

Nahost

Angriff wird im Iran heruntergespielt

Das Mullah-Regime bezeichnete Berichte über den Angriff auf die Luftwaffenbasis als Propaganda

von Sabine Brandes  19.04.2024

Berlin/Jerusalem

Hunger-Streit zwischen Baerbock und Netanjahu

Der Ministerpräsident und die Außenministerium sollen sich über die Lage in Gaza gestritten haben

 19.04.2024