Jerusalem

Einigung auf Freihandelsabkommen mit Emiraten

Der israelische Premier Naftali Bennett Foto: POOL

Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben ihre Verhandlungen über ein bilaterales Freihandelsabkommen abgeschlossen. »Es wird mehr Handel geben, mehr Arbeitsplätze und gute Produkte zu niedrigeren Preisen«, sagte Ministerpräsident Naftali Bennett laut einer Mitteilung vom Freitag. Die Einigung bezieht sich demnach unter anderem auf Standards für den Handel von Waren, auf den Zoll und den elektronischen Handel.

ratifizierung 95 Prozent der gehandelten Waren zwischen beiden Ländern seien in dem Abkommen enthalten und würden entweder sofort oder schrittweise vom Zoll ausgenommen werden, hieß es in einer Mitteilung. Dies betreffe unter anderem Lebensmittel, Landwirtschaft, Kosmetikprodukte, medizinische Geräte und Medikamente. Die Einigung werde voraussichtlich nach der Ratifizierung durch beide Länder in Kraft treten.

Das Abkommen werde das Wachstum beider Länder beschleunigen und zur Stabilität in der Region beitragen, meldete die emiratische Staatsagentur WAM unter Berufung auf den Minister für Außenhandel, Thani bin Ahmed Al Sejudi.

Im September 2020 hatte Israel Vereinbarungen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie mit Bahrain geschlossen. Die »Abraham-Abkommen« waren von den USA unter dem damaligen Präsident Donald Trump vermittelt worden. Auch Marokko und der Sudan kündigten danach an, ihre Beziehungen zu Israel zu normalisieren. Zuvor unterhielten mit Ägypten und Jordanien nur zwei arabische Staaten diplomatische Beziehungen zu Israel. dpa

Mobilität

Smartphones auf Rädern

E-Autos »Made in China« erobern den israelischen Markt. Doch ihr Erfolg bringt neue Probleme

von Ralf Balke  15.04.2024

Nahost

Wie hart wird der Gegenschlag?

 15.04.2024

Sanaa

US-Militär: Huthi im Jemen waren an Irans Angriff beteiligt

Die Attacke wurde auch aus dem Irak, dem Jemen und Syrien ausgeführt

 15.04.2024

Gaza

Hamas legt Gegenvorschlag für Geisel-Deal vor - und gibt schockierende Informationen zum Zustand der Geiseln bekannt

Es gelangen immer mehr Details an die Öffentlichkeit

 15.04.2024

Nahost

Wie reagiert Israel auf den Angriff des Iran?

Die Lage am Montagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 15.04.2024

Remko Leemhuis

Die deutsche Iran-Politik steht vor einem Scherbenhaufen

Die Bundesregierung muss jetzt das IZH in Hamburg schließen und die Revolutionsgarden endlich auf die EU-Terrorliste setzen

von Remko Leemhuis  14.04.2024

Libanon

Israelische Armee greift Hisbollah-Waffenschmiede an

Das Ziel liegt 100 Kilometer nördlich der Grenze zwischen Israel und dem Libanon

 14.04.2024

Berlin

Hunderte bei Soli-Demo für Israel

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft hatte zu der Kundgebung am Brandenburger Tor aufgerufen

 14.04.2024

Deutschland

»Schutz von israelischen und jüdischen Einrichtungen hat höchste Priorität«

Gefährdungslage eng mit der Entwicklung der Situation im Nahen Osten verknüpft

 14.04.2024