Holocaust

Eichmann-Verfolger Zvi Aharoni ist tot

Zvi Aharoni (1921–2012) Foto: imago

Zvi Aharoni, der Mossad-Agent, der den NS-Verbrecher Adolf Eichmann in Argentinien identifizierte, ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 91 Jahren in Israel. Geboren wurde er 1921 als Hermann Arendt in Frankfurt/Oder.

Aharoni saß am 11. Mai 1960 am Steuer des Fahrzeugs, mit dem israelische Geheimagenten Eichmann, den Cheforganisator des Holocaust, in einem Vorort von Buenos Aires entführten. Gegenüber Aharoni gab Eichmann sich erstmals als der Gesuchte zu erkennen.

Eichmann wurde nach Israel ausgeflogen und im April 1961 vor ein Gericht gestellt. Der Prozess endete mit dem Todesurteil. Es wurde vor genau 50 Jahren, am 31. Mai 1962, vollstreckt. ja

Pessach

»Vergesst nicht, Saba und Safta anzurufen«

Zum Pessachfest hat Israels Präsident Reuven Rivlin Grüße an die Juden in aller Welt geschickt. Auch für die Kinder hatte er eine Botschaft

von Michael Thaidigsmann  08.04.2020

Corona

Seder im kleinsten Kreis

Die Feiertage finden wegen der Ausgangssperre ganz untypisch nur mit engsten Angehörigen statt

von Sabine Brandes  07.04.2020

Coronavirus

Ausgangssperre am Sederabend bestätigt

Maßnahmen in Israel werden weiter verschärft. Mehr als 9000 Fälle

von Sabine Brandes  07.04.2020

Jerusalem

Gantz braucht mehr Zeit

Die Koalitionsbildung ist noch nicht abgeschlossen – Präsident Rivlin um Aufschub gebeten

von Sabine Brandes  06.04.2020

Israel

Totale Ausgangssperre zu Pessach geplant

Am Montagabend entscheidet Kabinett über Ausweitung der Notverordnung. Teilweise herrscht Lebensmittelknappheit

von Sabine Brandes  06.04.2020

Corona-Krise

Solidarität aus Jerusalem

Israels Präsident Reuven Rivlin sagt den jüdischen Gemeinden in aller Welt Unterstützung zu

von Michael Thaidigsmann  06.04.2020

Corona-Krise

Tests sind Mangelware

Lieferungen aus dem Ausland gestoppt. Ministerien arbeiten zusammen

von Sabine Brandes  05.04.2020

Yael Naïm

Musik für die Midlife-Crisis

Die französisch-israelische Sängerin hat sich auf ihrem neuen Album neu erfunden

von Sophie Albers Ben Chamo  05.04.2020

Sport

»Wir haben mehr Vorlaufzeit«

Weil die Olympischen Spiele verschoben wurden, findet auch die Maccabiah ein Jahr später statt

von Katrin Richter  05.04.2020