Jerusalem

Diplomat in Quarantäne

Israelische Corona-Einreisebestimmungen gelten auch für den neuen US-Botschafter Thomas R. Nides

 29.11.2021 15:16 Uhr

Thomas R. Nides (Archiv) Foto: picture alliance / Kyodo

Israelische Corona-Einreisebestimmungen gelten auch für den neuen US-Botschafter Thomas R. Nides

 29.11.2021 15:16 Uhr

Der neue US-Botschafter Thomas R. Nides ist am Montagmorgen in Israel eingetroffen. Wie israelische Medien berichten, absolvierte der Diplomat entsprechend der Einreisebestimmungen gleich nach der Landung einen Corona-Test und begab sich anschließend in die vorgeschriebene dreitägige Quarantäne.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Gleich danach meldete er sich in einem Twitter-Video zu Wort. Er fühle sich geehrt, »in diesem schönen Land zu dienen«. Der 60-Jährige sagte: »Mein erster Trip hier war, als ich 15 Jahre alt war, ein kleiner jüdischer Junge aus Duluth, Minnesota.« Seine Ankunft als Botschafter sei »ein weiterer Moment, den ich nie vergessen werde«.  

Er fühle, dass es kein größeres Privileg gebe, als die Vereinigten Staaten von Amerika in Israel zu vertreten. Er repräsentiere dabei die amerikanischen Werte: Frieden, Demokratie, Chancen. Diese gelten auch für Israel. »Darum sind die Bindungen zwischen unseren beiden Ländern, wie Präsident Biden sagte, unzerbrechlich.« 

»Mein erster Trip hier war, als ich 15 Jahre alt war, ein kleiner jüdischer Junge aus Duluth, Minnesota.«

Botschafter Nides

Der 1961 geborene Nides war bis zuletzt stellvertretender Vorsitzender der US-Investmentbank Morgan Stanley. Unter Barack Obama hatte er als Vize-Außenminister der Vereinigten Staaten gedient.

Er ist seit 1992 mit Virginia Moseley verheiratet, einer ranghohen Mitarbeiterin des US-Nachrichtensenders CNN. Das Paar hat zwei Kinder. ja/dpa

Interview

»Israel ist gerade dabei, die Hamas zu besiegen«

Der renommierte Journalist Ron Ben-Yishai über Israels Krieg gegen die palästinensische Terrororganisation und die Zeit danach

von Michael Thaidigsmann  19.06.2024

Jerusalem

Hält die Koalition?

Nach Kritik aus eigenen Reihen nimmt Premier Netanjahu das umstrittene »Rabbi-Gesetz« von der Tagesordnung. Doch viele Konflikte bleiben

von Sabine Brandes  19.06.2024

Nahost

Wachsende Sorgen vor neuem Krieg im Libanon

Die Lage am Mittwochmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 19.06.2024

Meinung

Francesca Albanese: Auf antisemitischen Abwegen

Bei der Italienerin handelt es sich nicht um eine ausgewogene, faire und objektive Fachfrau, sondern um eine flammende Judenhasserin

von Daniel Neumann  18.06.2024

Israel

Bericht: Armee erhielt vor dem 7. Oktober mehrere Warnungen des Geheimdiensts

Ein israelischer Armeesprecher sagte am Dienstag, man prüfe den TV-Bericht

von Sara Lemel  18.06.2024

Krieg

Dutzende Geiseln am Leben - aber womöglich nicht mehr lange

Hochrangiger israelischer Vermittler gibt Wissen preis / Woche des Widerstands läuft in vielen Teilen des Landes

von Sabine Brandes  18.06.2024

Meinung

Otto-Normal-Palästinenser ist ein radikaler Extremist

Die überwältigende Mehrheit der Palästinenser im Gazastreifen und Westjordanland befürwortet den 7. Oktober

von Philip Fabian  18.06.2024

Nahost

Die Lage am Dienstagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

Vor Ministerpräsident Netanjahus Amtssitz kam es zu Protesten

 18.06.2024

Israel

Rüstungsexporte auf Höchststand

Auch die Bundesregierung gehörte zu den Kunden der israelischen Rüstungsindustrie

 17.06.2024