Yad Vashem

»Die Welt muss handeln«

Vor der Chabad-Synagoge in Poway Foto: dpa

Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat sich am Sonntag »entsetzt und traurig« über den Angriff auf eine Synagoge in Kalifornien geäußert.

»Yad Vashem verurteilt die Tat des antisemitischen Rechtsradikalen in diesem Gotteshaus«, hieß es in einer Stellungnahme von Yad Vashem. Vor dem Holocaust-Gedenktag am Donnerstag in Israel sei es besonders wichtig, vor den Gefahren eines ungebremsten Antisemitismus zu warnen.

Attentat Ein Mann hatte am Samstag in einer Synagoge der orthodoxen Chabad-Bewegung in Poway nördlich der Stadt San Diego das Feuer eröffnet. Dabei wurden eine Frau getötet und drei weitere Menschen verletzt, darunter ein Mädchen.

»Wir machen uns auch Sorgen über verschiedene Formen der Hetze in den Medien – Zeitungen sowie digitalen und sozialen Medien«, teilte Yad Vashem mit. »Die Welt muss handeln, um solche Formen der Hassrede durch Anführer und Privatleute zu bekämpfen.«

Anstieg Avner Shalev, Vorsitzender von Yad Vashem, sagte am Sonntag: »Wir haben in den vergangenen Monaten einen besorgniserregenden Wiederanstieg antisemitischer Angriffe beobachtet.« Auf jedem Kontinent gebe es Gewalt gegen Juden, »nur weil sie Juden sind«.

Staatschefs in aller Welt müssten »ihre Stimme erheben und Antisemitismus in allen seinen Formen verurteilen«, forderte er. »In unserer Weltgemeinschaft nach dem Holocaust ist kein Raum für Antisemitismus oder jede andere Form des Rassismus oder des Fremdenhasses.«  dpa

Israel

Proteste gegen große Koalition

Dutzende gehen wegen geplantem Bündnis von Benny Gantz mit Benjamin Netanjahu auf die Straße

 28.03.2020

Jerusalem

»Eine weitere Netanjahu-Regierung«

Gantz bricht Zentrumsbündnis für eine Große Koalition

von Sabine Brandes  27.03.2020

Corona-Pandemie

»Wir haben große Angst vor Pessach«

Gesundheitsministerium ist angesichts der bevorstehenden Feiertage besorgt. Zehn Tote und 3035 Fälle bestätigt

von Sabine Brandes  27.03.2020

Israel

Plötzlich doch eine Einheitsregierung?

Benny Gantz vom Mitte-Bündnis Blau-Weiß wurde überraschend zum Parlamentspräsidenten gewählt

von Michael Thaidigsmann  26.03.2020

Covid-19

Corona und Regierungskrise

Knessetsprecher Edelstein tritt zurück, der Gesundheitsminister steht in der Kritik, und die Zahl der Infizierten steigt weiter

von Sabine Brandes  26.03.2020

Tmol Shilshom

Oase der Literatur

Café-Gründer David Ehrlich ist tot

von Ingo Way  26.03.2020

Nachrichten

Schule, Essen, Salat

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  26.03.2020

Jerusalem

In der Grabeskirche wird weiter gebetet

Die Basilika wurde am Mittwoch außerordentlich geschlossen – die Gottesdienste werden fortgesetzt

 26.03.2020

Jerusalem

Pessach-Teilnahme per »Zoom« erlaubt

Sefardische orthodoxe Rabbiner genehmigen älteren Menschen Videozuschaltung zum Familienseder

 26.03.2020