Israel

Der Terror geht weiter

Am Sonntag wurde ein Mann bei einem Messer-Attentat verletzt. Foto: Flash90

Die israelische Armee hat als Reaktion auf den Beschuss Israels aus dem Gazastreifen zwei Ziele der Hamas im Gazastreifen beschossen. Das twitterte der IDF-Sprecher Peter Lerner.

Zu dem Abschuss der Rakete aus dem Gazastreifen auf den Süden Israels soll sich am Abend laut dem israelischen Newsportal »Walla« eine Gruppe bekannt haben, die dem Islamischen Staat nahe stehen soll.

Shaar Hanegev Um kurz nach sieben Uhr abends (Ortszeit) gab es Alarm in der Shaar Hanegev-Region. Die Rakete schlug auf offenem Gebiet ein. Laut Twitter-Account der israelischen Armee gab es keine Verletzten. Bereits vor fünf Tagen gab es in der gleichen Region Alarm.

Am Montagmorgen wurde ein israelischer Soldat in der Nähe von Hebron bei einem Messer-Attentat schwer verletzt. Er musste notoperiert werden. Bereits am Sonntag kam es zu zwei Attacken im Westjordanland mit zwei Verletzten. Ein dritter Angriff konnte vereitelt werden. ja

Israel

Die Geiseln befreien

DIG-Präsident Uwe Becker fordert Bundesregierung auf, Zahlungen an die Hamas einzufrieren

von Marc Neugröschel  21.02.2020

Jerusalem

»Hasserfüllte Parade«

Außenminister Israel Katz fordert wegen antisemitischer Darstellungen Verbot von Straßenkarneval im belgischen Aalst

 20.02.2020

Nachrichten

Flugzeug, Einwanderer, Kunst

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  20.02.2020

Flugverkehr

EL AL fürchtet Einbußen

Coronavirus wirkt sich auf die Wirtschaft aus

von Sabine Brandes  20.02.2020

Hightech

Hacker auf Abwegen

Medien berichten über Ex-Offiziere von Computereinheiten der Armee, die von dubiosen Firmen auf Zypern angeheuert werden

von Sabine Brandes  20.02.2020

Archäologie

Fußknochen mit Geschichte

Grabungsfund im Galil erlaubt Rückschlüsse auf prähistorische Krankenpflege

 20.02.2020

Statistik

Mehr Israelis wohnen bei der Mamme

Haushalte im jüdischen Staat sind im Vergleich zu anderen westlichen Nationen groß

von Sabine Brandes  19.02.2020

Korruption

Datum für Netanjahu-Prozess steht

Zwei Wochen nach den Wahlen wird der derzeitige Ministerpräsident auf der Anklagebank in Jerusalem sitzen

von Sabine Brandes  18.02.2020

Jerusalem

Mit dem Zug zur Kotel

Der geplante Bahnhof in der Altstadt soll nach US-Präsident Trump benannt werden

 18.02.2020