Israel

Beit Din für ukrainische Geflüchtete geplant

Der aschkenasische Oberrabbiner von Israel, David Lau
Der aschkenasische Oberrabbiner von Israel, David Lau Foto: Heike Linde-Lembke

Ein spezielles Beit Din soll den religiösen Status ukrainischer Flüchtlinge in Israel feststellen. »Viele von ihnen sind aus ihrer Heimat geflohen, ohne sich die notwendigen Dokumente zum Nachweis ihres Jüdischseins besorgen zu können«, heißt es laut Bericht des Senders »Arutz Scheva« (Donnerstag) in einem Brief von Israels aschkenasischem Oberrabbiner David Lau an die israelische Generalstaatsanwältin Gali Baharav-Miara.

Flüchtlingszahlen Lau bekundete darin die Absicht, angesichts der erwarteten hohen Flüchtlingszahlen ein eigenes religiöses Gericht einzurichten und mit drei pensionierten, erfahrenen Richtern zu besetzen. Damit sollen die ohnehin überlasteten bestehenden Rabbinatsgerichte unterstützt werden.

Lau bat die Generalstaatsanwältin laut Bericht um eine Klärung der Frage, wie weit die Autorität der Richter am Rabbinatsgericht reiche. Neuankömmlingen aus der Ukraine wird zunächst der Status eines Touristen zuerkannt. kna/ja

Moshe Basson

Ein Koch für den Frieden

Der Chef des Restaurants »Eukalyptus« ist überzeugt, dass am Esstisch vieles geregelt werden kann

von Andrea Krogmann  20.04.2024

Fußball

Mitten im Spiel

Das »Israel Amputee Football«-Team hat sich von fünf Jahren in Ramat Gan gegründet. Im Juni wird es zur »EAFF Euro 2024« nach Frankreich reisen

 20.04.2024

Israel

Demos für Geisel-Deal und gegen Regierung

Am Samstagabend gab es wieder eine Massenkundgebung in Tel Aviv

 20.04.2024

Stimmen aus Israel

»Israelis sind Weltmeister darin, an der Normalität festzuhalten«

Wie ist die Stimmung im Land, nachdem Israel in der Nacht auf den beispiellosen Angriff des Iran reagiert hat? Sechs Stimmen.

von Sophie Albers Ben Chamo  19.04.2024

Luftfahrt

Lufthansa und Swiss stellen Flüge nach Israel ein

Die Hintergründe

 19.04.2024

Brüssel

EU verhängt Sanktionen gegen vier israelische Siedler

Dies bestätigten Diplomaten gegenüber der Deutschen Presse-Agentur

 19.04.2024 Aktualisiert

Gaza-Krieg

Mehr als 7200 israelische Soldaten in Gaza-Krieg verwundet

Rund ein Drittel der bei dem Militäreinsatz gegen die Hamas verletzten Soldaten kämpfen mit psychischen Problemen

 19.04.2024

Nahost

Angriff wird im Iran heruntergespielt

Das Mullah-Regime bezeichnete Berichte über den Angriff auf die Luftwaffenbasis als Propaganda

von Sabine Brandes  19.04.2024

Berlin/Jerusalem

Hunger-Streit zwischen Baerbock und Netanjahu

Der Ministerpräsident und die Außenministerium sollen sich über die Lage in Gaza gestritten haben

 19.04.2024