Synagoge im Sechseck

Osnabrück – Die Gemeinde mit der jüngsten Synagoge

Jüdische Gemeinde Osnabrück

Als Peter Aron van Pels 1926 in Osnabrück geboren wurde, war antisemitische Hetze bereits an der Tagesordnung. Ein von einem Heilpraktiker herausgegebenes Wochenblatt schürte den Hass gegen die jüdischen Osnabrücker.

1937 flüchtete die Familie van Pels vor den Nazis nach Amsterdam, ihr weiteres Schicksal ist dokumentiert. Allerdings unter Pseudonym, denn im Tagebuch der Anne Frank heißt sie Van Daan, der schüchterne Peter scheint sich im Versteck in das Mädchen verliebt zu haben.

Heute erinnert ein Stolperstein an die Familie, die die 1906 fertig gestellte Synagoge der Stadt besuchte. Nach der Nazizeit wurde das zerstörte Gebäude nicht wieder errichtet, erst 1969 konnte man aus der behelfsmäßig genutzten alten Mädchenschule in die neue Synagoge umziehen. Der Bau gehört zu den Spätwerken des Architekten Zvi Guttmann, der damit zum ersten Mal seit 1945 die Idee, den Davidstern als Grundform für ein Gotteshaus zu benutzen, umsetzte. 25 Juden lebten damals in Osnabrück, weitere 39 im Umland.

Heute sind es knapp 1.000, die vielleicht bald sogar über eine eigene Schule verfügen können. Das Bistum Osnabrück will gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde und dem Landesverband der Muslime in Niedersachsen die »Schule der abrahamitischen Religionen« eröffnen. Derzeit verfügt sie über eine der jüngsten Synagogenbauten. Der Offenbacher Architekt Alfred Jacobi nahm den Grundriss seines Vorbildes Zvi Guttmann, den Davidstern auf und machte ihn zum Kern des erweiterten Baus, der am 3. Februar 2010 eröffnet wurde.


Jüdische Gemeinde Osnabrück
Vorsitzender: Michael Grünberg
In der Barlage 41
49078 Osnabrück

Bürozeiten
nach Vereinbarung

Kontakt
info@juden-in-osna.de
www.juden-in-osna.de

Jüdische Gemeinde Osnabrück
Gottesdienste
Synagoge In der Barlage 41

Freitag, 25. Mai
Kabbalat Schabbat
19:00 Uhr
Lichtzünden
21:12 Uhr

Samstag, 26. Mai
Schacharit
09:15 Uhr
Mincha, Maariv
20:30 Uhr
Schabbatausgang
22:42 Uhr
Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 17.05.2018

Ausgabe Nr. 20
vom 17.05.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Frühling
Berlin
12°C
heiter
Frankfurt
17°C
wolkig
Tel Aviv
23°C
wolkig
New York
26°C
wolkig
Zitat der Woche
»Grass hatte recht«
Jakob Augstein begründet auf Spiegel Online, warum »es möglicherweise
eine gute Idee ist«, wenn der Iran über die Atombombe verfügte.