WIZO Frankfurt

Das große Los

Der Erlös ging an die Kinder der Kindertagesstätte Neve Ya’akov in Jerusalem. Foto: Rafael Herlich

Fortuna war nicht launisch an diesem verregneten Sonntagnachmittag, doch erlaubte sie sich den einen oder anderen Spaß – eine edle Krawatte für die Dame, eine Tasche für den Herrn und für das junge Mädchen eine Flasche Whiskey: Die Tombola war der Höhepunkt der Lifestyle-Boutique, zu der die WIZO Frankfurt bereits seit einigen Jahren ins Hotel Hilton einlädt.

Doch fanden viele Besucher, dass sie beim Rundgang und Einkauf an den vielen Ständen mit Schmuck, Konfekt, Kinderkleidung, Schals, Kosmetika und Wohnaccessoires auch ohne Lotterie das große Los gezogen hatten.

erlös Von Chanel über Jil Sander bis zu Michael Kors, vom Reitstiefel bis zu goldenen Highheels gab es hier Designer-Mode zu mehr als zivilen Preisen zu entdecken. »Einige Wochen vor dem Verkauf telefonieren wir noch einmal alle Freundinnen und Bekannten durch und bitten sie, ihren Kleiderschrank nach Spenden für uns zu durchforsten«, erzählt eine der WIZO-Helferinnen. Mit dem, was dann eintraf, könnte man einen Pariser Laufsteg bestücken.

Doch am meisten strahlen dürften am Ende die Kinder der Kindertagesstätte Neve Ya’akov in Jerusalem, an die der Erlös dieses Basars gehen wird. Denn wer im Hilton seine Produkte präsentiert, zahlt nicht nur eine Standmiete an die WIZO, sondern spendet außerdem 20 Prozent seines Umsatzes.

»Hier geht es um persönliche Kontakte, um Unterstützung und nicht um Profit«, sagt Johanna Höhl-Seibel, die an die Gäste »Pomp«, eine Mischung aus Riesling-Sekt und Apfelwein, ausschenkte. »Zwischen den WIZO-Frauen und uns ist über die Jahre eine sehr enge Verbindung entstanden. Wir alle wollen Israel helfen.«

ehrengast Pomp’s gehört neben dem Hilton, BMW Frankfurt, dem Modehaus Pfüller, dem hairfree Institut und Poll Immobilien zu den Sponsoren der diesjährigen Boutique.

»Ich bin dabei!«, versprach mit Nachdruck auch Ehrengast Petra Roth und meinte damit die Unterstützung für Israel. Die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin enthüllte das besondere Präsent des Café Merci – eine aus 600 bunten Macarons zusammengesetzte Tanne, und lud alle dazu ein, davon zu naschen.

»Nicht länger als Stadtoberhaupt, sondern als Bürgerin dieser Stadt« dankte Roth außerdem den zwölf WIZO-Organisatorinnen um Nicole Faktor für ihr unermüdliches Engagement zum Wohle Israels. »Wir sagen immer: Die Jugend ist unsere Zukunft, aber die Jugend braucht Vorbilder: Menschen, die so handeln wie Sie«, so die in Frankfurt immer noch äußerst populäre Politikerin.

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020

Hamburg

Bürgerschaft beschließt Synagogenaufbau

Einstimmiges Votum für Wiedererrichtung eines repräsentativen Gotteshauses am Bornplatz

 13.02.2020

Sport

Fit in den Mai

Bei den Makkabi Deutschland Games will Maccabi München mit 100 Teilnehmern antreten

von Helmut Reister  13.02.2020

Charlottenburg

Jiddisch im Rathaus

Eine Ausstellung des Moses Mendelssohn Zentrums begibt sich auf die Spuren von Übersetzungen deutscher Klassiker

von Jérôme Lombard  06.02.2020

Dresden

Junges Museum für junge Leute

Im Alten Leipziger Bahnhof soll eine Ausstellung anderer Art über jüdisches Leben in Sachsen entstehen

von Karin Vogelsberg  06.02.2020

Kiel

Antisemitismus im Norden

Erste Statistik für Schleswig-Holstein

von Heike Linde-Lembke  06.02.2020

Halle

»Leben und Sicherheit«

Die Synagogentür rettete beim Anschlag an Jom Kippur Leben – jetzt wird sie Teil eines Kunstprojekts

von Marek Majewsky  03.02.2020

Kaiserslautern

Zutritt untersagt

Warum die Synagoge bis auf Weiteres geschlossen bleibt

von Martin Köhler  02.02.2020