Fussball

»BallHelden« für Fairness und Hilfe

Die Organisatoren und Förderer des Spiels ließen sich den Auftritt der »BallHelden« nicht entgehen. Foto: Marina Maisel

Ums runde Leder dreht sich derzeit nahezu alles. Die Stars der Fußballszene sind bei der Weltmeisterschaft in Russland anzutreffen. In der Sinai‐Schule der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern sind hingegen die »BallHelden« daheim.

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Schüler an der »BallHelden Aktion«, die der Bayerische Fußballverband (BFV) und der Bayerische Lehrer‐ und Lehrerinnenverband (BLLV) ins Leben gerufen haben.

Engagement In diesem Jahr haben sich über 100 Schulen in Bayern für die »BallHelden Aktion« angemeldet. Die Zielrichtung des Events, das unter der Schirmherrschaft von Bayerns Kultusminister Bernd Siebler steht und auch von der Versicherung »Die Bayerische« unterstützt wird, ist klar definiert: Freude am Fußball soll mit sozialem Engagement verbunden werden.

Charlotte Knobloch, die sportbegeisterte Präsidentin der IKG, ließ es sich nicht nehmen, beim Aktionstag der kleinen »BallHelden« aus der Sinai‐Schule vorbeizuschauen. In ihrer Begrüßungsrede ging sie auf einen ganz besonderen Aspekt des Sports, und damit auch des Fußballs, ein. »Sport«, erklärte sie, »kann gesellschaftliche, kulturelle und religiöse Grenzen überschreiten.«

Schirmherr, IKG‐Präsidentin, BLLV‐Präsidentin Simone Fleischmann, BFV‐Präsident Rainer Koch und »Die Bayerische«-Vorstand Thomas Heigel waren sich beim Aktionstag in dem Punkt völlig einig, dass Kinder beim Fußballspielen auch Fairness lernen und lernen sollen. Derartige Aspekte vermittelten den Kindern auch zwei prominente Gäste: Jan Mauersberger, Fußballprofi beim TSV 1860 München, und der Sänger Gil Ofarim.

Geschicklichkeit Die hinter der »BallHelden Aktion« ste­hende Idee ist einfach, aber sehr effektiv. Bei Geschicklichkeitsspielen, Tanzen, Singen, Quiz und Werken zum Thema Fußball sammeln Kinder Punkte und bekommen dafür von Sponsoren aus ihrem Umfeld eine kleine Spende, die weltweit sozialen Projekten für hilfsbedürftige Kinder zugutekommt.

Im vergangenen Jahr, als die »BallHelden Aktion« zum ersten Mal stattfand, sammelten die Schüler auf diese Weise 75.000 Euro. Von einem ähnlich hohen Betrag gehen die Organisatoren auch diesmal aus. Die Spenden der kleinen »BallHelden« fließen dieses Jahr im Wesentlichen an eine karitative Fußballinitiative in Mosambik und an ein Kinderhaus in Peru.

Stuttgart

Wissenswertes Judentum

Rabbiner Berger stellte sein neuestes Buch vor – es dürfte auch Nichtjuden interessieren

von Heidi Hechtel  21.03.2019

Antisemitismus

»Jeder trägt Verantwortung«

Georg Eisenreich über Meldestellen und Lücken in der Strafverfolgung

von Helmut Reister  21.03.2019

Erfurt

Ein Abend für Mirjam Pressler

Vorstellung des letzten Buches der Übersetzerin und Kinderbuchautorin

von Blanka Weber  21.03.2019