Ort der Gelehrsamkeit

Regensburg – Eine Gemeinde mit großer Vergangenheit

Jüdische Gemeinde Regensburg

In Regensburg zu lernen, galt für Talmudstudenten ab der Mitte des 12. Jahrhunderts als besonders wichtig, schließlich wirkte damals dort eines der bedeutenden Rabbinatskollegien.

1195/96 kam Rabbiner Jehuda ben Samuel he-Chasid (»Jehuda der Fromme«) nach Regensburg und gründete eine berühmte Talmudschule. In der Folge stieg die Stadt für kurze Zeit zum Zentrum jüdischer Gelehrsamkeit auf.

Der 1969 errichtete neue Gemeindesaal steht ganz in der Nähe der Synagoge, die 1938 zerstört wurde. Bei Bauarbeiten wurden 1995 zufällig die Überreste der Synagoge entdeckt, die 1591 zerstört worden war – an sie sowie an das Gotteshaus, das zur Zeit der berühmten Talmudschule in Regensburg stand, erinnert nunmehr ein vom israelischen Künstler Dani Karavan geschaffenes begehbares Bodenrelief.

Die Gemeinde bietet heute eine Vielzahl an Aktivitäten, darunter Religionsunterricht, Jugendzentrum, Bibliothek, Seniorenclub, Makkabi, Sprachkurse. Über Termine und Angebote informiert die zweimonatlich erscheinende Zeitung Geschet. Die Küche im Gemeindesaal ist koscher.


Jüdische Gemeinde Regensburg
Vorsitzende: Ilse Danziger
Am Brixener Hof 2
93047 Regensburg

Kontakt
Tel.: 0941/5 70 93
info@jg-regensburg.de
www.jg-regensburg.de

Jüdische Gemeinde Regensburg
Gottesdienste
Synagoge Am Brixener Hof 2

Freitag, 24. November
Lichtzünden
15:49 Uhr
Abendgebet
17:30 Uhr

Samstag, 25. November
Schacharit
09:30 Uhr
Schabbatausgang
17:13 Uhr

Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
3°C
regenschauer
Frankfurt
7°C
regen
Tel Aviv
16°C
regenschauer
New York
7°C
wolkig
Zitat der Woche
»Völkisch-antisemitischer Jammer-Ossi«
Der Kabarettist Uwe Steimle darf so bezeichnet werden. Das entschied in
der vergangenen Woche das Amtsgericht Meißen.