Porträt

Regensburg – Eine Gemeinde mit großer Vergangenheit

Foto: Muggenthaler

In Regensburg zu lernen, galt für Talmudstudenten ab der Mitte des 12. Jahrhunderts als besonders wichtig, schließlich wirkte damals dort eines der bedeutenden Rabbinatskollegien.

In den Jahren 1195/96 kam Rabbiner Jehuda ben Samuel he-Chasid (»Jehuda der Fromme«) nach Regensburg und gründete eine berühmte Talmudschule. In der Folge stieg die Stadt für kurze Zeit zum Zentrum jüdischer Gelehrsamkeit auf.

Der 1969 errichtete neue Gemeindesaal steht ganz in der Nähe der Synagoge, die 1938 zerstört wurde. Bei Bauarbeiten wurden 1995 zufällig die Überreste der Synagoge entdeckt, die 1591 zerstört worden war – an sie sowie an das Gotteshaus, das zur Zeit der berühmten Talmudschule in Regensburg stand, erinnert nunmehr ein vom israelischen Künstler Dani Karavan geschaffenes begehbares Bodenrelief.

Die Gemeinde bietet heute eine Vielzahl an Aktivitäten, darunter Religionsunterricht, Jugendzentrum, Bibliothek, Seniorenklub, Makkabi, Sprachkurse. Über Termine und Angebote informiert die alle zwei Monate erscheinende Zeitung »Geschet«. Die Küche im Gemeindesaal ist koscher.

Gespräch

Bedrohung und Staatsversagen

Der zweite »Jüdische Salon« des Zentralrats der Juden widmet sich Ronen Steinke und seinem neuen Buch

 02.07.2020

Würzburg

Gepäckstücke erinnern

Auf dem Bahnhofsvorplatz wurde der »DenkOrt Deportationen 1941–1944« eingeweiht

von Stefan W. Römmelt  18.06.2020

Gemeinden

Aktiv und engagiert

Die Zentralwohlfahrtsstelle veröffentlicht ihre Statistik für 2019 – die Zahlen geben wichtige Hinweise

von Heide Sobotka  18.06.2020

Nachruf

Zeitzeuge, Wissenschaftler, Gabbai

Der Medizinhistoriker Gerhard Baader starb im Alter von 91 Jahren in Berlin

von Christine Schmitt  16.06.2020

Hannover

Tausende spenden für Familie

Im Internet wird für Witwe und Kinder von Rabbiner Wolff sel. A. gesammelt – über eine Million Euro sind schon eingegangen

von Michael Thaidigsmann  30.04.2020 Aktualisiert

Jahrestag

In kleinem Rahmen

Zum 75. Jubiläum sollte es große Feiern geben, doch wegen Corona wurde es ein stilles Gedenken

von Eugen El  23.04.2020

Fraenkelufer

Mufleta mit Schwarzwälder Kirsch

Zum Mimounafest treffen sich die Beter virtuell statt in der Synagoge – und backen zusammen

von Ralf Balke  23.04.2020

München

Alle Hände voll zu tun

Steven Guttmann tritt sein Amt als IKG-Geschäftsführer in schwieriger Zeit an. Ein Porträt

von Helmut Reister  23.04.2020

Dortmund

Jüdische Grundschule geplant

Stadtverwaltung hat Projekt bereits gebilligt – schon kommendes Jahr könnte Einrichtung für 180 Kinder öffnen

von Michael Thaidigsmann  22.04.2020