Synagoge Rykestraße

Stimmen aus der Vergangenheit

In ihren bordeauxfarbenen Anzügen sehen die jungen Sänger des Poznaner Knabenchors richtig erwachsen aus. Ihre zarten, aber kräftigen Stimmen, die von den dunklen Männerstimmen der hinteren Chorreihe unterstützt werden, hallten am Donnerstagabend bis fast unter die Kuppel in der Synagoge Rykestraße, wo der Poznaner Knabenchor ein Konzert zum 70. Jahrestag des Aufstandes im Warschauer Ghetto gegeben hat.

Unter der Leitung von Chordirektor Jacek Sykulski trugen die jungen Musiker gemeinsam mit dem Klarinettenspieler Woytek Mrozek neben Werken von Samuel Cohen und Mordechai Gebirtig auch traditionelle jüdische Lieder vor. Der Botschafter der Republik Polen, Jerzy Marganski, und der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Gideon Joffe, hielten die Begrüßungsreden. ja

Frankfurt

»Wir brauchen einen langen Atem«

Lehrer schließen Kooperationsvertrag zur Antisemitismusprävention an Schulen

von Eugen El  21.03.2019

Stuttgart

Wissenswertes Judentum

Rabbiner Berger stellte sein neuestes Buch vor – es dürfte auch Nichtjuden interessieren

von Heidi Hechtel  21.03.2019

München

Filmvorführung nach einstweiliger Verfügung

Das Eine-Welt-Haus ist wegen seiner Nähe zur BDS-Bewegung erneut in die Kritik geraten

von Helmut Reister  21.03.2019