Berlin

Kaddisch und Kerzen

Zu einem Solidaritätsgottesdienst hatte das Jüdische Bildungszentrum von Chabad Lubawitsch Berlin am Mittwochabend geladen. Beter der Synagoge, Gemeinderepräsentanten, der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler und der designierte Staatssekretär der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Gerry Woop, nahmen daran teil.

Gebete Yehuda Teichtal, Rabbiner der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und Vorsitzender des Bildungszentrums, sagte: »Wir stehen jetzt alle zusammen. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Angehörigen und den Opfern.«

Neben Psalmen für die Genesung der Verletzten wurde das Kaddisch für die Getöteten des Anschlags gesagt, für die auch zwölf Gedenkkerzen entzündet wurden. ja

Weimar

Kulturelles Netzwerk

Am 19. September beginnen die Achava-Festspiele mit einem umfangreichen Programm

von Harald Raab  13.09.2019

Programm

Jüdische Kultur gegen BDS

In der Bochumer Christuskirche finden am Sonntag Konzerte gegen Israelfeindschaft statt

 12.09.2019

Eichstätt

Hin und her gestoßen

Von 1946 bis 1949 gab es in der Stadt mehrere DP-Camps – ein internationales Symposium erinnert nun daran

von Christopher Beschnitt  12.09.2019