Gemeindetag

In besten Händen

Naomi (8) und Hannah (6) beim Malen im Kids Club Foto: MArco Limberg

Genau 99 Kinder sind angemeldet, 18 Madrichim aus verschiedenen jüdischen Jugendzentren Deutschlands stehen als Betreuer zur Verfügung: Am Donnerstagmittag hat der Kids Club des Gemeindetags seine Türen geöffnet. »Wir wollen Eltern die Möglichkeit geben, entspannt das Programm des Gemeindestags wahrzunehmen«, sagte Xenia Fuchs, die den Kids Club verantwortet.

Neugründung Fuchs, die früher das jüdische Jugendzentrum »Olam« in Berlin und das Jugendzentrum »Chasak« in Hamburg leitete, ist jetzt Chefin des neuen jüdischen Jugendzentrums »J-Club« in Berlin, das sich aus privaten Spenden finanziert.

Bei der erfahrenen Madrichim der Jugendzentren seien die Kinder der Gemeindetagsbesucher in besten Händen, versicherte Fuchs. Kinder, die sich bereits von Machanot untereinander kennen, hätten die Möglichkeit, ihre Kontakte zu vertiefen. Für andere sei es eine Gelegenheit, die Madrichim erstmals kennenzulernen.

Ausflüge Bis Sonntagmittag werden im Kids Club Kinder von vier bis zwölf Jahren betreut. Das Programm startete am Donnerstag mit einem Ausflug in den Friedrichstadt-Palast, wo ein Theaterstück für Kinder gezeigt wird. Außerdem werden Ausflüge in den Zoo, ins Planetarium, ins Legoland und in den Jump Club Berlin angeboten. Ferner gibt es die Möglichkeit zum Eislaufen, Schwimmen im Hotelpool, Basteln von Schabbatkerzen. Zudem werden spezielle Gottesdienste für die Jüngsten angeboten.

Kinder unter vier Jahren werden von den Madrichim nicht betreut. Die Kleinsten können aber gemeinsam mit ihren Eltern am Kleinkinderbuffet teilnehmen. Außerdem gibt es einen Still- und Wickelraum.

Münster

Wachrütteln gegen den Hass

Rabbiner Efraim Yehoud-Desel hat ein Logo gegen Antisemitismus entworfen

von Jérôme Lombard  18.02.2020

Berlin

»Persönlicher Zugang zur Geschichte«

Deutsches Technikmuseum präsentiert interaktives Zeitzeugnis der Holocaust-Überlebenden Anita Lasker-Wallfisch

 18.02.2020

Porträt der Woche

»Was uns voranbringt«

Sofija Pavlenko engagiert sich auf Instagram gegen Übergriffe und will bald studieren

von Katrin Diehl  18.02.2020

Köln

Ein Orden für die Dauerausstellung

Jüdisches Museum »MiQua« erhält Karnevalsauszeichnung des Büttenredners Karl Küpper

 17.02.2020

Jewrovision

1300 Jugendliche erwartet

Die Show zum Song Contest findet am 7. März in Berlin statt

 17.02.2020

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Sharon Adler

»In den Medien spielten Frauen kaum eine Rolle«

Die Journalistin über 20 Jahre AVIVA, jüdische Feministinnen und die Diskriminierung von Frauen

von Till Schmidt  13.02.2020

Makkabi Deutschland Games

Schwimmen, Schach, Schabbat

Wie sich der Sportverein auf die Spiele im Mai vorbereitet

von Elke Wittich  13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020