Gemeindetag

In besten Händen

Naomi (8) und Hannah (6) beim Malen im Kids Club Foto: MArco Limberg

Genau 99 Kinder sind angemeldet, 18 Madrichim aus verschiedenen jüdischen Jugendzentren Deutschlands stehen als Betreuer zur Verfügung: Am Donnerstagmittag hat der Kids Club des Gemeindetags seine Türen geöffnet. »Wir wollen Eltern die Möglichkeit geben, entspannt das Programm des Gemeindestags wahrzunehmen«, sagte Xenia Fuchs, die den Kids Club verantwortet.

Neugründung Fuchs, die früher das jüdische Jugendzentrum »Olam« in Berlin und das Jugendzentrum »Chasak« in Hamburg leitete, ist jetzt Chefin des neuen jüdischen Jugendzentrums »J-Club« in Berlin, das sich aus privaten Spenden finanziert.

Bei der erfahrenen Madrichim der Jugendzentren seien die Kinder der Gemeindetagsbesucher in besten Händen, versicherte Fuchs. Kinder, die sich bereits von Machanot untereinander kennen, hätten die Möglichkeit, ihre Kontakte zu vertiefen. Für andere sei es eine Gelegenheit, die Madrichim erstmals kennenzulernen.

Ausflüge Bis Sonntagmittag werden im Kids Club Kinder von vier bis zwölf Jahren betreut. Das Programm startete am Donnerstag mit einem Ausflug in den Friedrichstadt-Palast, wo ein Theaterstück für Kinder gezeigt wird. Außerdem werden Ausflüge in den Zoo, ins Planetarium, ins Legoland und in den Jump Club Berlin angeboten. Ferner gibt es die Möglichkeit zum Eislaufen, Schwimmen im Hotelpool, Basteln von Schabbatkerzen. Zudem werden spezielle Gottesdienste für die Jüngsten angeboten.

Kinder unter vier Jahren werden von den Madrichim nicht betreut. Die Kleinsten können aber gemeinsam mit ihren Eltern am Kleinkinderbuffet teilnehmen. Außerdem gibt es einen Still- und Wickelraum.

Frankfurt

Vor ihrem Zuhause

In der Stadt am Main wurde der 2000. Stolperstein verlegt. Einer davon für Anneliese Himmelstein und ihre Familie

von Johanna Weiß  20.06.2024

Kommunalwahl

Was nun?

Die AfD wurde stärkste Kraft im Osten – jetzt wächst die Sorge vor den Landtagswahlen

von Christine Schmitt  20.06.2024

Bonn

Neues jüdisches Lehrhaus - Für Juden, Christen und Muslime

Der Bonner »Room of One«, in dem das Gebet immer donnerstags stattfindet, ist an das Berliner Projekt »House of One« (Haus des Einen) angelehnt

von Leticia Witte  19.06.2024

Berlin

Kleine Freundschaften

Seit einigen Jahren arbeiten Erzieherinnen einer jüdischen und einer muslimischen Kita zusammen. Nun erhielten sie den Förderpreis der Deutschen Nationalstiftung

von Helmut Kuhn  19.06.2024

Nachruf

Trauer um Elena Solominski

Nach einem Brand in ihrem Wohnhaus erlag die Autorin und Projektleiterin von »1700 Jahre jüdisches Leben« ihren Verletzungen

von Chris Meyer  19.06.2024

JFBB

Chaplin in der Banlieue

Mit »A Good Jewish Boy« von Noé Debré feierte das Jüdische Filmfestival einen furiosen Auftakt

von Ayala Goldmann  19.06.2024

Nordrhein-Westfalen

Meldestelle für Antisemitismus verzeichnet drastischen Anstieg

65 Prozent der 2023 erfassten antisemitischen Vorfälle wurden ab dem 7. Oktober verzeichnet

 18.06.2024

Berlin

Margot Friedländer ziert das neue »Vogue«-Cover

Die 102-Jährige setzt sich seit Jahren gegen das Vergessen ein

 18.06.2024

Restaurant

Endgültig geschlossen

Der Inhaber des »Bleibergs« gibt an, dass israelische Touristen in Berlin ausbleiben

von Christine Schmitt  17.06.2024 Aktualisiert