Gemeindetag

In besten Händen

Naomi (8) und Hannah (6) beim Malen im Kids Club Foto: MArco Limberg

Genau 99 Kinder sind angemeldet, 18 Madrichim aus verschiedenen jüdischen Jugendzentren Deutschlands stehen als Betreuer zur Verfügung: Am Donnerstagmittag hat der Kids Club des Gemeindetags seine Türen geöffnet. »Wir wollen Eltern die Möglichkeit geben, entspannt das Programm des Gemeindestags wahrzunehmen«, sagte Xenia Fuchs, die den Kids Club verantwortet.

Neugründung Fuchs, die früher das jüdische Jugendzentrum »Olam« in Berlin und das Jugendzentrum »Chasak« in Hamburg leitete, ist jetzt Chefin des neuen jüdischen Jugendzentrums »J-Club« in Berlin, das sich aus privaten Spenden finanziert.

Bei der erfahrenen Madrichim der Jugendzentren seien die Kinder der Gemeindetagsbesucher in besten Händen, versicherte Fuchs. Kinder, die sich bereits von Machanot untereinander kennen, hätten die Möglichkeit, ihre Kontakte zu vertiefen. Für andere sei es eine Gelegenheit, die Madrichim erstmals kennenzulernen.

Ausflüge Bis Sonntagmittag werden im Kids Club Kinder von vier bis zwölf Jahren betreut. Das Programm startete am Donnerstag mit einem Ausflug in den Friedrichstadt-Palast, wo ein Theaterstück für Kinder gezeigt wird. Außerdem werden Ausflüge in den Zoo, ins Planetarium, ins Legoland und in den Jump Club Berlin angeboten. Ferner gibt es die Möglichkeit zum Eislaufen, Schwimmen im Hotelpool, Basteln von Schabbatkerzen. Zudem werden spezielle Gottesdienste für die Jüngsten angeboten.

Kinder unter vier Jahren werden von den Madrichim nicht betreut. Die Kleinsten können aber gemeinsam mit ihren Eltern am Kleinkinderbuffet teilnehmen. Außerdem gibt es einen Still- und Wickelraum.

Ichenhausen

Neue Talkreihe in alter Synagoge

Hoher Besuch in der ehemaligen Synagoge Ichenhausen: Der CSU-Ehrenvorsitzende und frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel tritt dort am Freitag als Premierengast der »Ichenhausener Synagogengespräche für die Zukunft« auf

 28.09.2022

Vorwürfe gegen Abraham Geiger Kolleg

Zentralrat der Juden weitet Ermittlungen aus

Bislang wurden 75 Interviews mit Betroffenen, Hinweisgebern und Verantwortungsträgern geführt. Erste Ergebnisse Ende 2022 erwartet

 28.09.2022 Aktualisiert

Porträt der Woche

Buchstaben und Noten

Dimitri Dragilew ist Dichter und widmet sich als Pianist auch russischen Komponisten

von Christine Schmitt  27.09.2022

Amtseinführung

Musikalischer Fingerabdruck

Kantor Assaf Levitin hat in der Jüdischen Gemeinde Hamburg viel vor

von Heike Linde-Lembke  24.09.2022

Rosch Haschana

Über sich hinauswachsen

Drängende Aufgaben waren 5782 in großer Zahl zu bewältigen. Auch im kommenden Jahr werden uns alte und neue Herausforderungen begleiten

von Charlotte Knobloch  24.09.2022

Berlin

Challe: Es geht rund

Laurel Kratochvila backt in Friedrichshain

von Katrin Richter  24.09.2022

ZWST

»Die Willkommenskultur ist unvorstellbar«

Ilya Daboosh über Hilfen für Geflüchtete, die besondere Rolle von Schoa-Überlebenden und Rosch Haschana

von Leticia Witte  24.09.2022

Justiz

Verteidiger von Musiker Ofarim fürchten »Schauprozess«

Der Musiker soll sich wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung verantworten

 23.09.2022

Würzburg

Josef Schuster wird erneut kandidieren

Die Ratsversammlung des Zentralrats der Juden findet am 27. November in Frankfurt statt

 23.09.2022