München

Fußball, Tournee, Klartext

Daniel Cohn-Bendit Foto: imago images / IP3press

Fußball

»Unter den Stollen der Strand. Fußball und Politik – mein Leben« überschreibt Daniel Cohn-Bendit, seine bei Kiepenheuer & Witsch erscheinende Autobiografie. Wie nahe Sport und Politik beieinanderliegen, erlebte der neunjährige Sportbegeisterte schon 1954 beim Finale der Fußballweltmeisterschaft – hatten seine Eltern Deutschland doch in den 30er-Jahren verlassen müssen. Auch für den Sportjournalisten Marcel Reif stand Fußball lebenslang im Mittelpunkt, wie er in seinem Buch Nachspielzeit – Ein Leben mit dem Fußball beschreibt. Beide sind am Mittwoch, 4. März, um 20 Uhr Gäste der Literaturhandlung im Literaturhaus, Salvatorplatz 1. Karten können reserviert werden unter der Telefonnummer 089/2800 135 oder per E-Mail unter info@literaturhandlung.de.  ikg

Tournee

Am Sonntag, 1. März, 19 Uhr, macht eine deutsche Theatertournee mit dem Agatha-Christie-Klassiker Tod auf dem Nil Station im Bürgerhaus Unterschleißheim, Rathausplatz 1, direkt an der S1-Haltestelle. In die Rolle des zwielichtigen Simon Doyles schlüpft Gil Ofarim. Der als Rockmusiker und Leadsänger bekannte ältere Sohn des 2018 verstorbenen Sängers Abi Ofarim arbeitet nämlich auch als Schauspieler, Musical-Darsteller und Synchronsprecher. Karten gibt es unter ticketshop@ush.bayern.de und unter der Telefonnummer 089/310 09-200 sowie unter www.muenchenticket.de.  ikg

Klartext

Unter dem Motto »Tacheles. Gegen Legenden und Klischees in Geschichte und Politik« setzt sich Michael Wolffsohn in einem neuen Buch unter anderem mit Antisemitismus in Deutschland und deutscher Nahostpolitik auseinander. Auf Einladung der Literaturhandlung diskutiert er mit dem Soziologen Armin Nassehi am Montag, 2. März, um 19 Uhr im Salon Luitpold, Brienner Straße 11. Der Eintritt ist frei. Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 089/2800 135 oder unter info@literaturhandlung.de. Es gibt reservierte Sitzplätze am Tisch (Diner) oder Hocker- beziehungsweise Stehplätze (Apéro).  ikg

Geburtstag

100 Jahre WIZO werden am Sonntag, 15. März, ab 11 Uhr mit einem »Family and Friends Brunch« im Restaurant Käfer, Prinzregentenstraße 73, gefeiert. Wegen der begrenzten Platzzahl ist Voranmeldung unbedingt erforderlich. Für Erwachsene und Kinder ab 13 Jahre kostet die Teilnahme 55 Euro, für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren 20 Euro. Die Anmeldung ist möglich unter der E-Mail-Anschrift wizomuenchenev@aol.com. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 089/5480 2676.  ikg

Oldenburg

Polizei richtet nach Anschlag auf Synagoge Hinweisportal ein

Es ist bislang nicht bekannt, wer die Synagoge attackiert hat

 12.04.2024

Tanz

Trauer um Tirza Hodes

Die Lehrerin ist im Alter von 101 Jahren gestorben – ihr Wissen um israelische Volkstänze gab sie an Generationen weiter

 11.04.2024

Kostprobe

Fruchtig, süß und knackig

Bald beginnt Pessach. Mit auf dem Sederteller: Charosset. Doch welches ist das beste? Ein Workshop der Frankfurter Gemeinde möchte es herausfinden

von Katrin Richter  11.04.2024

Pessach

Shoppen für den Seder

Bei »Lampari« in Berlin herrscht vor den Feiertagen Hochbetrieb. Ein Besuch

von Christine Schmitt  11.04.2024

Ausstellung

»Botschaften der Hoffnung«

Inbar Hasson über ihr Kunstprojekt »Coming Home Soon« und das Bewusstsein für das Schicksal der Geiseln

von Leo Grudenberg  11.04.2024

Synagogen-Gemeinde Köln

Fester Platz in der Gesellschaft

Solidarität und Zusammenhalt beim Jahresempfang

von Constantin und Ulrike von Hoensbroech  10.04.2024

Musik

Flügel-Geschichten

Die Tasteninstrumente der Rabbiner Martin Riesenburger und Henry G. Brandt sowie der Komponistin Ursula Mamlok erzählen viel über das Schicksal von Juden während und nach der NS-Zeit

von Christine Schmitt  10.04.2024

Oldenburg

Nach dem Brandanschlag

Ein Hausmeister-Team verhinderte Schlimmeres – die Gemeinde erfährt viel Unterstützung

von Christine Schmitt  09.04.2024

Hommage

Ehrung für ein Multitalent

Der Schriftsteller Peter Stephan Jungk war zu Gast im Jüdischen Gemeindezentrum in München

von Nora Niemann  08.04.2024