Nachrichten

Einstein, Schule, Synagoge

Stück für Stück kehrt auch im Restaurant »Einstein« die Normalität zurück. Foto: Marina Maisel

Einstein

Stück für Stück kehrt auch im Restaurant »Einstein« die Normalität zurück. Bereits seit Ende Mai gibt es wieder den regulären Restaurant-Service, und am kommenden Sonntag, 21. Juni, wird auch der traditionelle »Einstein-Brunch« angeboten. Die Abstands- und Hygienevorschriften müssen zwar noch eingehalten werden, dafür gehört Schlangestehen am Buffet der Vergangenheit an. Diesmal kommt der Brunch zu den Gästen, die Speisen werden direkt am Tisch nach Wunsch portioniert. Eine vorherige namentliche Anmeldung unter www.einstein-restaurant.de ist nötig. Reservierungen dürfen aber nur maximal zwölf Personen aus höchstens zwei separaten Hausständen umfassen. Da die Platzkapazität unter den derzeitigen Umständen geringer ist, empfiehlt sich eine möglichst frühzeitige Reservierung. Ein weiterer Brunch ist für den 5. Juli geplant. ikg

Schule

Die Kinder sind ins Gemeindezentrum zurückgekehrt. Seit dieser Woche läuft der Unterricht im Gymnasium wieder, wenngleich noch mit Einschränkungen. Die fünfte und achte Klasse haben ein weitgehend »normales« Unterrichtsprogramm, die sechste und siebte Klasse wechseln sich wochenweise ab. Der Unterricht in der Schule dauert für sie bis 13 Uhr, danach geht es bis etwa 16.15 Uhr im Online-Modus zu Hause weiter. ikg

Synagoge

Nach der langen Corona-Pause sind seit wenigen Wochen wieder Synagogenbesuche möglich. Am vergangenen Sonntag wurden mit dem ersten Schacharit auch die Wochentagsgebete wiederaufgenommen. Aus Sicherheitsgründen fand dies in der großen Hauptsynagoge statt, in der die Einhaltung der Abstandsregeln leichter zu ermöglichen ist. ikg

Erziehung

Unter dem Titel »Back to School« findet am 23. Juni, 19 Uhr, eine Informationsveranstaltung der Erziehungsberatungsstelle statt. Sie wird auf der neuen Internet-Plattform »IKG LIVE!« übertragen. Teilnehmer sind IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch, die Psychologen Elena Sidhu und Igor Kolesnikov, die Sozialpädagogin Elisabeth Messner, Claudia Bleckmann, Leiterin der Sinai-Schule, und Miriam Geldmacher, Leiterin des Gymnasiums. ikg

Krisenstab

Interessante Aufschlüsse über die Auswirkungen von Corona auf die Israelitische Kultusgemeinde lieferte ein Gesprächsabend am Dienstag mit dem Krisenstab. Der Titel der Veranstaltung, die auf der Internet-Plattform »IKG LIVE!« übertragen wurde und in der Mediathek abrufbar ist, lautete »Wir bleiben Herr der Lage«. Teilnehmer waren IKG-Vizepräsident Yehoshua Chmiel, Geschäftsführer Steven Guttmann, Sicherheitschef Gilad Ben Yehuda und Krisenmanager Guy Fränkel. ikg

Kammerspiele

Benno Bing, Emmy Rowohlt, Julius Peter Seger, Hans Tintner, Edgar Weil: Diese Namen stehen auf den Erinnerungszeichen, die am 25. Juni vor den Münchner Kammerspielen übergeben werden. Es sind ehemalige Mitarbeiter des Schauspielhauses, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden. Geschäftsführer Benno Bing kam in Auschwitz ums Leben, Edgar Weil in Mauthausen und die Schauspielerin Emmy Rowohlt im »Hungerhaus« von Eglfing-Haar. Initiator dieser Erinnerungszeichen ist der Intendant der Kammerspiele, Matthias Lilienthal. Aufgrund der Corona-Krise war die geplante Übergabe im Mai abgesagt worden. Doch auch beim Nachholtermin muss die Teilnehmerzahl begrenzt werden. ikg

Berlin

»Für euer menschliches Engagement«

Fünf Geschichtsprojekte von Schülern und Auszubildenden sind mit dem Margot-Friedländer-Preis ausgezeichnet worden

 29.11.2022

WIZO

»Es geht um Tikkun Olam«

Beim Patenschafts-Dinner sammelte die Frauenorganisation Spenden für hilfsbedürftige Mütter und Kinder

von Naomi Gronenberg  28.11.2022

Berlin

Klares Urteil gegen Antisemitismus im Jugendfußball

Immer wieder ist das Team des TuS Makkabi Berlin Judenhass ausgesetzt. Ein Fall ging nun vor Gericht

von Lilly Wolter  28.11.2022

Felsberg

Endlich wieder Synagoge

Das Bethaus im Nordhessischen wurde restauriert

von Christine Schmitt  28.11.2022

München

Wehrhafte Demokratie

Am Volkstrauertag erinnerte die Kultusgemeinde auf dem Neuen Israelitischen Friedhof an die jüdischen Soldaten des Ersten Weltkriegs

von Stefanie Witterauf  28.11.2022

Heinz Galinski

»Unbequemer Mahner«

Der Berliner Gemeindevorsitzende wurde vor 110 Jahren geboren und prägte das jüdische Leben in der Nachkriegszeit

von Christine Schmitt  28.11.2022

Frankfurt/Main

Josef Schuster im Amt bestätigt

Ratsversammlung wählt Präsidium des Zentralrats der Juden

 27.11.2022

Porträt der Woche

»Mein Alltag ist vollgepackt«

Evgeny Schnittmann widmet sich der Elektromobilität, Kunst und seiner Promotion

von Annette Kanis  27.11.2022

Themenwoche in Erfurt

Wie Queerness und Judentum zusammenpassen

Am Sonntag beginnen die ersten Queer-Jüdischen Tage in Thüringen

von Oskar Schulz  24.11.2022