Sport

Curling, Ski und Eiskunstlauf

Setzen auf Schnee: die Makkabi WinterGames Foto: Getty Images

Snowboard, Snow-Volleyball, Ski Alpin: Bei Makkabi Deutschland wird es ab dem 2. Januar 2023 winterlich. Denn im bayerischen Ruhpolding – gelegen zwischen Rosenheim und Salzburg – werden die Makkabi Deutschland WinterGames eröffnet. Eine Woche lang wollen Makkabäerinnen und Makkabäer zusammenkommen, um sich sportlich zu messen und zu zeigen: Makkabi kann auch Winter.

Die letzten jüdischen Winterspiele fanden 1933 in Polen statt, danach gab es außerdem noch Spiele in der damaligen Tschechoslowakei im Jahr 1936. Fast 90 Jahre später nun Ruhpolding.

tradition »Mit den Makkabi Deutschland WinterGames 2023 wird eine Tradition wiederbelebt mit Signalwirkung weit über die Grenzen von Makkabi hinaus«, heißt es in der Pressemitteilung. Der Verein sei außerdem stolz darauf, nach den European Maccabi Games in Berlin im Jahr 2015 »erneut Vorreiter innerhalb der internationalen Makkabi-Bewegung zu sein«.

Für Initiator Alfi Goldenberg ist es der »Beginn einer neuen internationalen Tradition«.

Die Idee zu den Spielen hatte Alfi Goldenberg. Für ihn sei es der »Beginn einer neuen internationalen Tradition«. Und auch in Ruhpolding ist die Vorfreude auf die Sportlerinnen und Sportler groß. In einer Videobotschaft betont Bürgermeister Justus Pfeifer: »Für mich ein ganz besonderer Moment, für unseren Ort ein ganz besonderer Moment, weil es unser Ziel ist, die jüdische Community mit den Werten und den Traditionen, die wir hier in Ruhpolding, in Bayern haben, in unserer Kultur zu verbinden.«

Der 33-jährige CSU-Politiker hofft auf gutes Wetter, und im Wintersport heißt das natürlich: Schnee. Da Ruhpolding als Austragungsort des Biathlon-Weltcups bekannt ist, sollte es bei Organisationsfragen keine größeren Probleme geben.

Party Beim Biathlon treten die Sportlerinnen und Sportler in Vierer-Teams gegeneinander an. Der Wettkampf besteht für die beiden Startläufer aus einer zwei Kilometer langen Runde mit Liegenschießen, einer zweiten Runde mit Stehendschießen, und nach der dritten Runde erfolgt der Wechsel auf die anderen beiden Sportler. Wer das alles auch live erleben möchte, der kann sich auf der Webseite von Makkabi Deutschland anmelden. Mit einer Eröffnungsparty am 2. Januar, einer 75 Jahre-Israel-Feier »Party on Ice«, einem Kabbalat Schabbat und einer Abschlusszeremonie.

Spätestens dann werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle denken: Nie war der Winter so Makkabi, denn so lautet das Motto. Und spätestens dann wird auch jeder ein Selfie mit dem Maskottchen, dem Makka Ice Bear, haben.

www.makkabi.de

Theater im Delphi

Widmung an den Onkel

Der New Yorker Musiker Roger Peltzman erzählt in dem Stück »Dedication« die Geschichte seiner Familie, die von den Nazis vertrieben wurde

von Katrin Richter  22.02.2024

Frankfurt

Bewusste Gedenkkultur

Die Jüdische Gemeinde vergibt den Beni-Bloch-Preis für Jugendengagement

 22.02.2024

Potsdam

Dringender Appell

Das Zacharias Frankel College sorgt sich um die Zukunft

von Michael Thaidigsmann  22.02.2024

Geflüchtete

Sehnsucht nach früher

Natalia, Tatjana und Slavik stammen aus der Ukraine und leben nun in Deutschland

von Christine Schmitt  22.02.2024

München

»Das war eine Zäsur«

IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch über den Brandanschlag auf das jüdische Gemeindehaus in der Reichenbachstraße und das Gedenken an den 13. Februar 1970

von Leo Grudenberg  21.02.2024

München

Roth würdigt verstorbenen Direktor des Jüdischen Museums

Als Gründungsdirektor prägte Bernhard Purin die Einrichtung

 21.02.2024

München

Verloren und verstreut

Die Historikerin Julia Schneidawind stellte im Gemeindezentrum ihre Dissertation über deutsch-jüdische Privatbibliotheken vor

von Nora Niemann  20.02.2024

München

Direktor des Jüdischen Museums unerwartet gestorben

Bernhard Purin war weltweit als Experte für Judaica geschätzt

 20.02.2024

Zentralrat

Jüdische Gemeinde zu Berlin jetzt im Präsidium

Zuvor hatte es Streit zwischen der Gemeinde und dem Zentralrat der Juden gegeben

 20.02.2024