Berlin

Briefmarke zeigt »Topographie des Terrors«

Eine neue Briefmarke erinnert an die Zentralen des nationalsozialistischen Terrors in Deutschland. Das Sonderpostwertzeichen »Topographie des Terrors« wurde von dem Berliner Grafiker Matthias Beyrow gestaltet.

Die Marke hat einen Wert von 45 Cent und ist bereits seit 2. Januar in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) stellte die Sondermarke am Donnerstag in Berlin öffentlich vor.

stiftung Unter dem Namen »Topographie des Terrors« erinnert seit 1992 eine Stiftung an die Verbrechen des Nationalsozialismus und deren Folgen nach 1945. Auf dem 4,5 Hektar großen Gelände nahe des Berliner Abgeordnetenhauses befanden sich von 1933 bis 1945 die wichtigsten Zentralen des nationalsozialistischen Terrors, nämlich die Geheime Staatspolizeiamt, die Reichsführung‐SS, der Sicherheitsdienst (SD) der SS und während des Zweiten Weltkrieges auch das Reichssicherheitshauptamt. epd

Düsseldorf

Zu Hause an Rhein und Ruhr

Knapper, präziser, jünger – die Jüdischen Kulturtage haben eine Wandlung vollzogen

von Annette Kanis  22.03.2019

Nachruf

Mahner und Gelehrter

Am Donnerstag verstarb Rabbiner Ernst Stein im Jüdischen Krankenhaus Berlin

von Rabbiner Andreas Nachama  22.03.2019

Frankfurt

»Wir brauchen einen langen Atem«

Lehrer schließen Kooperationsvertrag zur Antisemitismusprävention an Schulen

von Eugen El  21.03.2019