»Darkech«

Auf dem Weg in einen neuen Lebensabschnitt

»Darkech« heißt das neue Batmizwa-Programm des ZWST-Jugendreferats. Foto: ZWST

Das Jugendreferat der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) hat ein neues Programm für jüdische Mädchen im Alter zwischen elf und 13 Jahren angekündigt.

Das Batmizwa-Programm »Darkech« bietet ihnen laut ZWST die Möglichkeit, »ihr jüdisches Erbe zu entdecken, sich widerstandsfähig weiterzuentwickeln und ihre jüdische Identität zu formen und selbstbewusst ihren eigenen Lebensweg zu erzählen und zu gehen.«

EMPOWERMENT An insgesamt sechs Wochenenden, die über ein Jahr verteilt sind, sollen Mädchen im Batmizwa-Alter die Gelegenheit erhalten, »die Vielfalt des Judentums zu erfahren, sich mit Traditionen auseinanderzusetzen und als starke empowerte jüdische Frauen in einen neuen Lebensabschnitt überzuschreiten«. Zudem seien zwei Mütter-Töchter-Wochenenden geplant.

Jedes Wochenende soll einen thematischen Schwerpunkt haben. Beispielhaft führt die ZWST die Themen »Jüdische Identität«, »Israel«, »Jüdischer Lebens- und Jahreszyklus« sowie »Jüdische weibliche Vorbilder in der Geschichte bis zur Moderne« an.

Der Beginn des Programms ist für das Wochenende vom 1. bis 3. Oktober 2021 geplant. Die Seminare sollen in Bad Sobernheim stattfinden. Zum Abschluss des Programms ist eine Fahrt nach Israel geplant. Weitere Informationen bietet die ZWST-Website. ja

Erinnerung

Vor aller Augen

Stadt und Israelitische Kultusgemeinde gedachten der ersten Deportation von Münchner Juden am 20. November 1941 nach Kaunas

von Helmut Reister  27.11.2021

Porträt der Woche

Mit Klischees aufräumen

Ariella Naischul studiert Jura in Heidelberg und setzt sich für Inklusion ein

von Brigitte Jähnigen  27.11.2021

Ratsversammlung

Signale für die Zukunft

Das oberste Entscheidungsgremium des Zentralrats tagte in Frankfurt – ohne Gäste und mit 2G plus

von Detlef David Kauschke, Eugen El  25.11.2021

Sport

»Eine große Euphorie«

Himar Ojeda über das Basketballspiel Alba-Maccabi, zwei neue Spieler und israelische Fans

von Ralf Balke  25.11.2021

Neukölln

Vereint im Aleph

Das Muslimisch-Jüdische Festival Berlin gab Einblicke in die Vielfalt der Communitys

von Jérôme Lombard  25.11.2021

Jüdische Kulturtage

Zwölf vorsichtige Tage

Die Veranstalter ziehen der Lage entsprechend eine positive Bilanz

von Joshua Schultheis  25.11.2021

Bildung

Corona bestimmt den Stundenplan

Wie gehen Schulen mit der vierten Welle um? Wir haben in Düsseldorf, Frankfurt und Berlin nachgefragt

von Christine Schmitt  25.11.2021

Auszeichnung

Geschichtswettbewerb in Bellevue

Zwei Elftklässler der Frankfurter Lichtigfeld-Schule gewannen den 1. Preis des Bundespräsidenten

von Christine Schmitt  25.11.2021

Düsseldorf

»Müssen sich Juden verstecken?«

Eine Diskussion im NRW-Landtagsforum fragte nach jüdischer Lebensrealität heute

von Jan Popp-Sewing  25.11.2021