»Darkech«

Auf dem Weg in einen neuen Lebensabschnitt

»Darkech« heißt das neue Batmizwa-Programm des ZWST-Jugendreferats. Foto: ZWST

Das Jugendreferat der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) hat ein neues Programm für jüdische Mädchen im Alter zwischen elf und 13 Jahren angekündigt.

Das Batmizwa-Programm »Darkech« bietet ihnen laut ZWST die Möglichkeit, »ihr jüdisches Erbe zu entdecken, sich widerstandsfähig weiterzuentwickeln und ihre jüdische Identität zu formen und selbstbewusst ihren eigenen Lebensweg zu erzählen und zu gehen.«

EMPOWERMENT An insgesamt sechs Wochenenden, die über ein Jahr verteilt sind, sollen Mädchen im Batmizwa-Alter die Gelegenheit erhalten, »die Vielfalt des Judentums zu erfahren, sich mit Traditionen auseinanderzusetzen und als starke empowerte jüdische Frauen in einen neuen Lebensabschnitt überzuschreiten«. Zudem seien zwei Mütter-Töchter-Wochenenden geplant.

Jedes Wochenende soll einen thematischen Schwerpunkt haben. Beispielhaft führt die ZWST die Themen »Jüdische Identität«, »Israel«, »Jüdischer Lebens- und Jahreszyklus« sowie »Jüdische weibliche Vorbilder in der Geschichte bis zur Moderne« an.

Der Beginn des Programms ist für das Wochenende vom 1. bis 3. Oktober 2021 geplant. Die Seminare sollen in Bad Sobernheim stattfinden. Zum Abschluss des Programms ist eine Fahrt nach Israel geplant. Weitere Informationen bietet die ZWST-Website. ja

Thüringen

Klang des jüdischen Mittelalters

Die Ausstellung »In and Out – Between and Beyond« beleuchtet jüdisches Alltagsleben im 12. Jahrhundert

von Blanka Weber  05.12.2022

Justiz

Im Auftrag des Rechts

Nathalia Schomerus hilft Nachfahren von NS-Verfolgten, Deutsche zu werden

von Joshua Schultheis  04.12.2022

Porträt der Woche

Bei Anruf Einsatz

Ilja Egorov studiert Soziologie und tut alles, damit Flüchtlinge sich willkommen fühlen

von Christine Schmitt  04.12.2022

Berlin

Endlich wieder Chanukka-Basar

Einblick in das Programm in der Pestalozzistraße

von Christine Schmitt  03.12.2022

Geschichte

Der vergessene Exodus

In Berlin wurde an die Flucht und Vertreibung der Juden aus arabischen Ländern sowie dem Iran erinnert

von Ralf Balke  02.12.2022

Abraham Geiger Kolleg

Rabbinerseminar will neue Strukturen schaffen

Interimsdirektorin Thöne sagte aus Anlass der Ordinationsfeier: »Wir stellen uns den Fragen, die diese Krise aufwirft«

 01.12.2022

Bonn

Beten im Weltsaal

Synagoge und Gemeinderäume sollen renoviert werden – die Vorbereitungen auf den Umzug laufen

von Annette Kanis  01.12.2022

Zentralrat

Im Amt bestätigt

Auf der Ratsversammlung wurde ein neues Präsidium gewählt – und Zentralratspräsident Josef Schuster für weitere vier Jahre das Vertrauen ausgesprochen

von Detlef David Kauschke, Katrin Richter  01.12.2022

Ausstellung

Von Baku nach Berlin

Der Künstler Rami Meir gibt Einblicke in die Kultur der Bergjuden

von Naomi Gronenberg  01.12.2022