Europäische Toleranz-Medaille

Martin Schulz ausgezeichnet

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz Foto: Uwe Steinert

Der scheidende EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) erhält die Europäische Toleranz-Medaille 2016. Schulz werde für seinen »persönlichen Beitrag zum Kampf gegen Fremdenhass und die Intoleranz in Europa« ausgezeichnet, teilte der Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung am Freitag in Brüssel mit.

Die Organisation, deren Vorsitzender der frühere britische Premierminister Tony Blair ist, will Schulz die Medaille voraussichtlich Ende Januar verleihen.

Holocaust-Opfer »Eines der größten Verdienste von Martin Schulz ist nach Meinung der Preisstifter die Einführung des jährlichen Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust im Europäischen Parlament«, erklärte die Organisation.

Sie verwies zugleich auf die derzeitige politische Lage in Europa, in der »Rassismus, Fremdenhass und Antisemitismus zunehmen«. Die Medaille soll das Interesse an konkretem Handeln wecken, mit dem Toleranz und Frieden gefördert werden.

Dem Europäischen Rat für Toleranz und Versöhnung gehören neben Tony Blair unter anderem der Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses, Mosche Kantor, der frühere spanische Ministerpräsident José María Aznar und die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) an. epd

Antisemitismus

Bund-Länder-Kommission konstituiert sich

In Berlin kommt am Mittwoch erstmals das neue Gremium zum Schutz jüdischen Lebens zusammen

 17.09.2019

Israel

»Annexionen sind Friedenslösung abträglich«

Angela Merkel übt deutliche Kritik an Benjamin Netanjahus Pläne für Aneignung des Jordantals

 17.09.2019

München

»Ihre Sorgen sind unsere Sorgen«

Nach antisemitischen Vorfällen ruft Bayerns Ministerpräsident zu Solidarität mit der jüdischen Gemeinschaft auf

 16.09.2019