Simon Wiesenthal Center

Liste an Ministerien übermittelt

Efraim Zuroff Foto: Marco Limberg

Das Simon Wiesenthal Center hat dem Bundesjustizministerium und dem Bundesinnenministerium am Mittwoch eine Namensliste zukommen lassen, auf der 76 Männer und vier Frauen stehen, die bei den sogenannten Einsatzgruppen tätig waren, die während des Holocausts über eine Million sowjetische Juden erschossen haben sollen.

Prozess Efraim Zuroff sagte in einem Statement: »Die Personen auf der Liste wurden alle zwischen 1920 und 1924 geboren, und es ist anzunehmen, dass sie noch am Leben und gesund genug sind, um angeklagt zu werden.«

Die Liste sei in der Hoffnung übergeben worden, die deutschen Behörden zu ermutigen, diese Mörder vor Gericht zu bringen, und um die Unterstützung des Simon-Wiesenthal-Zentrums anzubieten.

Beide Ministerien bestätigten der Jüdischen Allgemeinen den Eingang des Schreibens. Eine Sprecherin des Bundesministerium des Innern sagte jedoch, dass die Zuständigkeit beim Bundesjustizministerium (BMJV) liege. Das BMJV habe, sagte ein Sprecher, das Schreiben an die Zentrale Stelle in Ludwigsburg weitergeleitet. ja

Meinung

»Liebe Erika Steinbach«

Ein offener Brief des Hessischen Antisemitismusbeauftragten und CDU-Politikers Uwe Becker

von Uwe Becker  12.08.2020

Rechtsextremismus

Polizei von Halle zeigt Frau mit eingebranntem Hakenkreuz an

Verfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet

 12.08.2020

Würdigung

»Vorbild für den Kampf gegen Unfreiheit und Unterdrückung«

Eine neue Sammlermünze der Bundesregierung wird an Sophie Scholl erinnern

 12.08.2020

Mittelmeer

Streit um Erdgas dauert an: Israel steht Griechenland bei

Jerusalem unterstützt Athens Position in der Auseinandersetzung mit der Türkei

 12.08.2020

Interview

»Es gibt immer noch viele blinde Flecken«

Die Beschäftigung mit dem Thema NS-Zwangsarbeit ist auch 20 Jahre nach der Einrichtung der EVZ von großer Aktualität

von Lukas Philippi  11.08.2020

Sachsen

Ostritz feiert Friedensfest gegen Rechts

Vor zwei Jahren erkoren Neonazis Ostritz zur Bühne für Rechtsrock-Festivals - und von Beginn an regte sich Widerstand

von Johannes Süßmann  11.08.2020

Interview

»Hochstapler, Lügner und Betrüger«

Der israelische Journalist Eldad Beck über die Schattenseiten von Rainer Höß, dessen Nazi-Großvater und den unkritischen Umgang der deutschen Medien mit dem Enkel

von Michael Thaidigsmann  11.08.2020

Lübcke-Prozess

Angeklagter bezeichnet AfD-Demo als Auslöser

Nach und nach äußert Stephan E. in der Befragung Puzzlestücke zu der Mordtat

 10.08.2020

Erinnerung

Gedenkstele für Berlins erste Richterin

Die jüdische Juristin wurde als erste Frau in der Hauptstadt zur Richterin auf Lebenszeit ernannt

 10.08.2020