Auszeichnung

Gleichstellungsbeauftragte

Die Französin Simone Veil erhält den Europäischen Bürgerrechtspreis

von Katrin Richter  16.12.2010 16:42 Uhr

Simone Veil Foto: Archiv

Die Französin Simone Veil erhält den Europäischen Bürgerrechtspreis

von Katrin Richter  16.12.2010 16:42 Uhr

Simone Veil ist am Donnerstagnachmittag im Auswärtigen Amt mit dem Europäischen Bürgerrechtspreis der Sinti und Roma 2010 ausgezeichnet worden. Die französische Politikerin erhielt die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre herausragenden Verdienste um die rechtliche Gleichstellung der Sinti und Roma.

Veil, die 1927 in Nizza in eine jüdisch‐säkulare Familie geboren wurde, überlebte mehrere Konzentrationslager und studierte nach dem Krieg Jura am Institut d’études politiques de Paris. Sie bekleidete als erste Frau einen Ministerposten und wurde durch ihren Einsatz für legale Abtreibungen in Frankreich bekannt. Seit 2008 ist die ehemalige Präsidentin des Europäischen Parlaments Mitglied der Académie française.

Neben Veil erhielten erstmalig die ungarische Menschenrechtlerin Ágnes Daróczi und eine Jugendgruppe zwei Sonderpreise. Die mit jeweils 5.000 Euro dotierten Auszeichnungen ehren Angehörige »der Minderheit für ihr Engagement und ihren Mut bei den Bemühungen für eine gesellschaftliche Gleichstellung«.

Meinung

Der Mut, nicht zu schweigen

Im Fußball oder anderswo: Antisemitismus ist kein »jüdisches« und Fremdenhass kein Problem der Migranten

von Mike Delberg  22.03.2019

Vereinte Nationen

»Völlig absurde Situation«

Hillel Neuer über Initiativen gegen israelfeindliche Abstimmungen in der UN

von Michael Thaidigsmann  21.03.2019

Begräbnisse

Über den Tod hinaus

Der Landtag Mecklenburg-Vorpommern diskutiert ein neues Bestattungsgesetz. Religionsvertreter dürfen mitplanen

von Hans-Ulrich Dillmann  21.03.2019