Sportpolitik

Ghorfa bestätigt Rücktritt von Thomas Bach

IOC-Präsident Thomas Bach Foto: dpa

Noch bevor er am heutigen Dienstag sein neues Amt als IOC-Präsident in Lausanne antrat, gab Thomas Bach am Montag zahlreiche Ämter auf, um sich auf seine neuen Aufgaben konzentrieren zu können. Zu den Funktionen, die der 59-jährige Jurist aufgab, gehört auch den Chefposten bei der arabisch-deutschen Handelskammer Ghorfa.

Die Aufgabe des Amtes bestätigte eine Ghorfa-Sprecherin heute gegenüber der Jüdischen Allgemeinen: »Dr. Bach hat vor der Wahl zum IOC-Präsidenten angekündigt, dass er andere Ämter – darunter das des Ghorfa-Präsidenten – niederlegt, sollte er zum IOC-Präsidenten gewählt werden. Dr. Bach hat am 16. September seinen Rücktritt als Ghorfa-Präsident erklärt.«

Kritik Ghorfa (»Ihre Brücke in den arabischen Markt«) ist nach eigenen Angaben die offizielle Vertretung aller arabischen Industrie- und Handelskammern in der Bundesrepublik. Bach war wegen seiner Position als Ghorfa-Präsident in die Kritik geraten, da diese Institution von einer israelfeindlichen Maßnahme – der sogenannten Vorlegalisierung deutscher Exporte in die Golfstaaten – profitieren soll.

Medienberichten zufolge habe das Simon Wiesenthal Center in Los Angeles in einem Brief an die Vereinten Nationen Thomas Bach dazu bewegen wollen, sein Amt bei der Ghorfa niederzulegen. Seine Entscheidung, dies zu tun, sagte er allerdings dem Sport-Portal »Inside the Games«, habe schon vorher festgestanden. ja

Terror

Drahtzieher Iran?

Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen zu drei mutmaßlichen Anschlägen auf Synagogen übernommen

von Michael Thaidigsmann  08.12.2022

Weimar

Hinter jedem Baum ein Mensch

Institutionen und Vereine aus ganz Deutschland pflanzen weitere Bäume für das Gedenkprojekt »1000 Buchen«

 07.12.2022

Terrorismus

Josef Schuster: »Das Ausmaß dieses Netzwerkes ist erschütternd«

Der Zentralratspräsident sieht angesichts der Terrorvorwürfe gegen sogenannte Reichsbürger eine reale Gefahr von rechts

 08.12.2022 Aktualisiert

WM in Katar

Palästina-Fahne bei Marokko-Jubel

Nach ihrem Sieg über Spanien zeigten die marokkanischen Spieler nicht nur ihre eigene Nationalflagge

 08.12.2022 Aktualisiert

Abraham Geiger Kolleg

Schwere Vorwürfe

Vorläufiger Untersuchungsbericht beschreibt Fehlverhalten von Rabbiner Walter Homolka

von Detlef David Kauschke  07.12.2022 Aktualisiert

Berlin

Zentralrat: Juden und Muslime Brücke für Ukraine-Flüchtlinge

Josef Schuster betont Leistung der Gemeinden bei der Aufnahme der vielen Geflüchteten

 07.12.2022

USA

Regierung will Kampf gegen Antisemitismus verschärfen

Jüdische Vertreter sind zu einem Gespräch über Judenhass ins Weiße Haus eingeladen

 06.12.2022

Berlin

Mehr als zwei antisemitische Vorfälle pro Tag

Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus hat ihre Zahlen für das erste Halbjahr 2022 veröffentlicht

 06.12.2022

Antisemitismus

»Sie nannten uns Mörder«

Tal Shorrer über seine negativen Erfahrungen als israelischer Reporter bei der Fußball-WM in Katar

von Joshua Schultheis  06.12.2022