Potsdam

Bundesverdienstkreuz für Walter Homolka

Rabbiner Walter Homolka Foto: dpa

Der Leiter des Potsdamer Rabbinerseminars Abraham Geiger Kolleg, Walter Homolka, wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Der 50-jährige Rabbiner und Professor der Universität Potsdam werde für den Aufbau der ersten akademischen Ausbildungsstätte für jüdische Geistliche in Deutschland nach dem Ende der NS-Zeit geehrt, teilte die brandenburgische Staatskanzlei am Donnerstag in Potsdam mit. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will Homolka die Auszeichnung am Freitag überreichen.

Liberal Das Abraham-Geiger-Seminar wurde 1999 gegründet und bildet seit 2001 Rabbiner der liberalen Strömung des Judentums aus, seit einigen Jahren auch Kantoren für jüdische Gemeinden.

Das Seminar kooperiert seit der Gründung mit der Universität Potsdam, an der 2013 die »School of Jewish Theology« zur Institutionalisierung der jüdischen Theologie in der deutschen Universitätslandschaft eröffnet wurde.

Homolka leitet das Institut und ist dort seit 2014 auch Professor für jüdische Religionsphilosophie. epd

Polen

Holocaustüberlebende: Russische Befreier führen nun Krieg in der Ukraine

In der heutigen Gedenkstätte in Auschwitz ging es heute auch um den russischen Eroberungskrieg in der Ukraine

 27.01.2023

Gedenken

Selenskyj bei Gedenkfeier in Babyn Jar

Trotz des Krieges wurde in der Ukraine an die Opfer des Holocaust erinnert

von Imanuel Marcus  27.01.2023

Mecklenburg-Vorpommern

Neonazi-Demo darf nicht am Holocaust-Gedenktag stattfinden

Landkreis: Die Kundgebung kann morgen oder später erfolgen

 27.01.2023

Berlin

»Vokabular in nationalsozialistischer Tradition«

Der Zentralrat der Juden äußert sich zu den umstrittenen Aussagen von Hans-Georg Maaßen

 27.01.2023

Rozette Kats

»Alles war viel zu schrecklich für ein Kind«

Die Schoa-Überlebende sprach im Deutschen Bundestag in bewegenden Worten von ihrem Schicksal

 27.01.2023 Aktualisiert

Erinnerung

»Buch der Namen«: UN würdigen 4,8 Millionen Holocaust-Opfer

Die Gedenkinitiative ist in Zusammenarbeit mit der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem entstanden

 27.01.2023

Geschichte

Scholz erinnert an historische deutsche Verantwortung für Holocaust

»Unvergessen ist das Leid von sechs Millionen unschuldig ermordeten Jüdinnen und Juden - genauso wie das Leid der Überlebenden«, betont der Bundeskanzler

 27.01.2023

Holocaust Memorial Day

»Menschen sind ermordet und Leben zerstört worden«

Der Bundestag gedenkt am heutigen Holocaustgedenktag erstmals queerer Opfer

von Elisa Makowski  27.01.2023

Interview

Ron Prosor: Linker Antisemitismus wird »salonfähig«

Der neue israelische Botschafter warnt vor Judenhass aus dem linken Spektrum

 27.01.2023