Tel Aviv

Quentin Tarantino wird Vater

Daniella Pick und Quentin Tarantino bei den Filmfestspielen 2019 in Cannes Foto: dpa

Der Filmemacher und Regisseur Quentin Tarantino (56) ist zum ersten Mal Vater geworden. Seine israelische Frau Daniella Pick (36) habe am Samstag in Tel Aviv einen Sohn zur Welt gebracht, berichteten israelische Medien übereinstimmend. Ein Sprecher des Ichilov-Krankenhauses wollte sich nicht dazu äußern.

Die Jewish Telegraphic Agency berichtete, das Baby werde die israelische Staatsbürgerschaft erhalten. Bisher sei kein Name bekannt gegeben worden. Laut Medienbrichten soll das Kind beschnitten werden.

Weiter hieß es, das Paar habe eine Wohnung im Norden von Tel Aviv gemietet. Die Miete betrage angeblich 23.000 US-Dollar im Monat. Tarantino und Pick hatten sich 2009 bei der Filmpremiere von Tarantinos Film Inglourious Basterds in Israel kennengelernt.

Beziehung Nach einer vorübergehenden Trennung kamen sie 2016 wieder als Paar zusammen. Nach sechsjähriger Pause hatte ein Telefonat die Liebe wieder neu aufleben lassen, sagte Pick damals der israelischen Zeitung »Yedioth Ahronoth«.

Tarantino ist amerikanisch-italienischer Herkunft. Im November 2018 hatten er und seine Frau unter einer Chuppa in Beverly Hills geheiratet. Ein Reformrabbiner amtierte. Es ist die erste Ehe für den Oscar-Preisträger.  Daniella Pick ist die Tochter des israelischen Sängers uznd Komponisten Zvika Pick. dpa/ja

Pforzheimer Friedenspreis

Auszeichnung für Ben Salomo

Der Musiker wird für seinen Beitrag zu »einer offenen, freien und friedlichen Gesellschaft« geehrt

 07.08.2020

Hamburg

Vom Nazi-Bau zur Luxus-Oase

In einem Villenviertel wurde ein denkmalgeschützter NS-Bau zur Wohnanlage umgebaut

von Taylan Gökalp  06.08.2020

»Jägerin und Sammlerin«

Mama ist immer da

Lana Lux erzählt in ihrem Roman eine Mutter-Tochter-Geschichte

von Lena Gorelik  06.08.2020

Finale

Der Rest der Welt

Wie mir die »Auto Bild« beim Deutschwerden geholfen haben könnte

von Eugen El  06.08.2020

Zahl der Woche

81 Fütterungsstationen

Fun Facts und Wissenswertes

 06.08.2020

Lebensläufe

Lewald, Benjamin und all die anderen

Roswitha Schieb erinnert in ihrem Essayband »Risse« an Protagonisten der »deutsch-jüdischen Symbiose«

von Marko Martin  06.08.2020

»The Vigil«

Austreibung des Bösen

Eine chassidische Gemeinde in New York bildet den Hintergrund für den Horrorfilm, der von Trauer und Schuld erzählt

von Alexandra Seitz  06.08.2020

Debatte

An der Realität vorbei

Die 60 Verfasser des Offenen Briefs blenden die Erfahrungen mit israelbezogenem Antisemitismus aus

von Julia Bernstein  06.08.2020

Wuligers Woche

Und grüß mich nicht Unter den Linden

Warum ich froh bin, manche Mitjuden nicht sehen zu müssen

von Michael Wuliger  06.08.2020