Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 25.10.2011 09:33 Uhr

Bar Refaeli Foto: ARROW

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 25.10.2011 09:33 Uhr

calvin klein trägt nicht nur Unterhosen mit seinem eigenen Namen drauf. Der New Yorker Modemacher legt Wert darauf, unten drunter auch Wäsche anderer Hersteller auszuprobieren – aus geschäftlichen Gründen: »Ich muss wissen, was die Konkurrenz macht.«

mayim bialik kann nicht alle jüdischen Feiertage einhalten. An Sukkot musste die orthodoxe US-Schauspielerin eine neue Folge ihrer Erfolgsserie The Big Bang Theory drehen. »Irgendwann mal werde ich meine Drehtermine so legen können, dass ich alle 8.000 jüdischen Feiertage begehen kann, die die Halacha vorschreibt«, hofft die 35-Jährige.

michael degen taucht tief in die deutsch-jüdische Geschichte ein. In Margarethe von Trottas neuem Film über Hannah Arendt (gespielt von Barbara Sukowa) verkörpert Degen Arendts Freund Kurt Blumenfeld. Blumenfeld war von 1924 bis 1933 Präsident der Zionistischen Vereinigung für Deutschland. Nach seiner Alija leitete er in Eretz Israel ab 1936 den Keren Hayesod. Der Film soll 2012 in die Kinos kommen.

bar refaeli sieht auch in Herrenkleidung sexy aus. Die 26-Jährige wirbt seit Kurzem für Männerhemden der Marke »Arrow«. Mit dem israelischen Supermodel als neuer Bannerträgerin hofft das traditionsreiche amerikanische Textilunternehmen, sein Image als Spießermarke loszuwerden.

susan sideropoulos macht einen kleinen Karrieresprung in die USA. Nach langen Jahren als »Verena Koch« in der RTL-Daily-Soap Gute Zeiten, Schlechte Zeiten kommt die Tochter eines Griechen und einer Israelin ins amerikanische Fernsehen. Sideropoulos wird eine Rolle in der Agentenserie Covert Affairs übernehmen. ja

Heidelberg

Blick nach Bagdad

Werner Arnold hält seine Antrittsvorlesung als Rektor der Hochschule für Jüdische Studien

von Eugen El  22.10.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.10.2021

Biografie

Wer war Leo Baeck?

Michael A. Meyer zeichnet ein vielschichtiges Porträt des liberalen Rabbiners, Intellektuellen und Funktionärs

von Tobias Kühn  22.10.2021

Roman

Kunst der Gefasstheit

Louis Begley schildert sehr eindrücklich die Folgen eines Ehe-Aus nach 40 Jahren

von Katrin Diehl  22.10.2021

Erzähler

Neues vom Meister des »Broken German«

Der Israeli Tomer Gardi legt mit »Eine runde Sache« seinen dritten Roman vor – je zur Hälfte auf Deutsch und Hebräisch geschrieben

von Sophie Albers Ben Chamo  22.10.2021

Israel

Kritischer Blick auf Wagner

Eine neue Oper setzt sich mit dem Werk des deutschen Komponisten auseinander

 21.10.2021

Bern

Radikal offen und verblüffend aktuell

Das Kunstmuseum zeigt ab Freitag 200 Schlüsselwerke der Schweizer Künstlerin Meret Oppenheim

 21.10.2021

Essay

Ist Jiddisch deutsch genug?

Warum es auch eine politisch höchst relevante Frage ist, welche Beziehung das Deutsche und das Jiddische haben

von Volker Beck  21.10.2021

Interview

»Das Poetische ist mir wichtig«

Barbara Honigmann über ihr neues Buch und Else Lasker-Schüler

von Eva Lezzi  21.10.2021