Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 18.11.2021 08:39 Uhr

Gal Gadot Foto: imago images/MediaPunch

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 18.11.2021 08:39 Uhr

Gal Gadot hat viele Talente. Während ihres Auftritts in der Late Late Show forderte Moderator James Corden sie nun auf, einige vorzuführen. So musste sie eine Weintraube in die Luft werfen und wieder aufschnappen, einen Witz auf Hebräisch erzählen oder mit dem Mund voller Marshmallows die Worte »Wonder Woman« verständlich aussprechen. Jedenfalls meisterte die 36-jährige israelische Schauspielerin alle Aufgaben mit Charme und Bravour. Bei Instagram erntete sie für ihren Coup mit der Traube über 1,5 Millionen Likes und Tausende begeisterte Kommentare.

Paul RuddFoto: imago images/Cinema Publishers Collection

Paul Rudd ist nicht nur Vater und Ehemann, sondern auch der »Sexiest Man Alive«. Dazu kürte ihn vergangene Woche das US-Magazin »People«. »Ich hoffe nun, dass ich endlich zu einigen dieser sexy Dinner mit Clooney, Pitt und B. Jordan eingeladen werde«, witzelte der 52-jährige amerikanische Schauspieler (Ant-Man) mit Blick auf einige seiner Vorgänger. Wenn er nicht arbeite, hänge er aber eigentlich am liebsten mit seiner Familie ab, sagte er im Interview: »Das ist so ziemlich das, was ich am meisten mag.«

Jonathan Safran FoerFoto: imago images/Future Image

Jonathan Safran Foer setzt in der Klima­krise auf junge Leute. Das sagte er mit Blick auf die Verhandlungen in Glasgow, die vergangene Woche zu Ende gingen. Er sehe keinen Akteur, weder die USA noch die EU, der im Kampf gegen den Klimawandel vorangehen könnte, so der 44-jährige amerikanische Autor (Wir sind das Klima!, Tiere essen). Stattdessen wolle er die jüngere Generation stärken. »Sie sind die einzige Hoffnung«, betonte Foer. »Wir haben mehr Macht, als wir denken.« bp

Berlin

»Nicht vom Himmel gefallen«

Das Tikvah Institut fragte auf der Tagung »Kunstfreiheit als Ausrede?«, warum die documenta aus dem Ruder lief 

von Ralf Balke  05.12.2022

Interview

»Oft fühlt man falsch«

Oliver Polak über die Herausforderungen der modernen Liebe und sein neues Buch

von Martin Schubert  04.12.2022

Yaara Keydar

»Frauen waren alles für ihn«

Die Kuratorin über den israelischen Designer Alber Elbaz, eine Ausstellung in Holon und historische Mode

von Katrin Richter  04.12.2022

documenta

»Eine Schar aus Beschwichtigern, Relativierern, Leugnern«

Israels Botschafter Ron Prosor beklagt einen beunruhigenden Antisemitismus aus dem linken politischen Spektrum

 02.12.2022

Zahl der Woche

462 Minuten

Fun Facts und Wissenswertes

 02.12.2022

Berlin

150 Jahre Hochschule für die Wissenschaft des Judentums

Sie galt als eine der wichtigsten jüdischen Bildungsstätten – bis sie 1942 von den Nazis geschlossen wurde

von Lilly Wolter  01.12.2022

Festakt

Fritz Bauer posthum geehrt

Mehr als 50 Jahre nach seinem Tod ist der ehemalige hessische Generalstaatsanwalt mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille ausgezeichnet worden

 01.12.2022

Dokumentarfilm

Die Dinge verlangen nach einer Erzählung

In »Eine Frau« spürt Jeanine Meerapfel 40 Jahre nach ihrem Debüt »Malou« erneut dem Leben ihrer Mutter nach

von Joshua Schultheis  01.12.2022

Musical

Biografische Parallelen

An mehreren Häusern wird derzeit Kurt Weills »Lady in the Dark« aufgeführt. Der Dirigent David Stern spricht von einer Renaissance

von Claudia Irle-Utsch  01.12.2022